(v.l. vorne) Ulrike Brux als Vorsitzende der Kulturfabrik Ibachhaus, Landrat Olaf Schade und Festival-Intendant Professor Ohnesorg (r.) präsentieren zusammen mit dem Kreis der Förderer die Gastspiele des Klavier-Festivals Ruhr im Leo-Theater im Ibachhaus. (Foto: Claudia Eckhoff)

Schwelm. (clau) Das 30. Klavier-Festival Ruhr steht unter dem Motto „Vive la France“. Es wird vom 19. April bis zum 13. Juli mit zahllosen Stars der schwarz-weißen Tastenkunst in gleich einundzwanzig Orten gefeiert.

Zwei der Klavier-Virtuosen geben ihre Gastspiele im Schwelmer Leo-Theater im Ibachhaus an der Wilhelmstraße.

Schon am Freitag, 4. Mai, um 20 Uhr gibt der 25-jährige Amadeus Wiesensee sein Debüt beim Festival. Der Künstler, der auch einen Bachelor in Philosophie vorweisen kann, spielt Werke von J.S. Bach, Brahms, Schubert, Debussy und Schumann.

Schon zum fünften Mal dabei ist der Pianist Severin von Eckardstein. Er wird am Montag, 25. Juni, um 20 Uhr Stücke von W.A. Mozart, Chabrier, Schumann, Debussy und Medtner zu Gehör bringen.

„Ohne Sponsoren und Förderer wäre das Klavier-Festival Ruhr gar nicht machbar“, erläutert bei der Pressekonferenz Festival-Intendant Professor Franz Xaver Ohnesorg. „Wo man nichts tut, passiert auch nichts.“

Dank der Initiative der Kulturfabrik Ibachhaus haben sich vor Ort zum siebten Mal genug Förderer gefunden, die das Musik-Highlight am Rande des Ruhrgebiets ermöglichen. Der Ennepe-Ruhr-Kreis, die Verkehrsgesellschaft Ennepe Ruhr, die Vermögensverwaltung Vits, die Firmen Pass, Dorma, CI Composite Impulse, und die AVU machen sich gemeinsam stark für die Tastenklangkunst auf höchstem Niveau.

Näheres unter www.klavierfestival.de. Karten gibt es unter Tel. 01806 / 500803.