Kleinkunst im Kino

Gevelsberg. (je) „Filmriss Kino + Theater Gevelsberg“ steht ganz oben auf einem neuen Programmheft des Gevelsberger Filmriss. Es ist das erste Programmheft, dass sich ausschließlich dem Bühnenprogramm widmet.

Klaus Fiukowski stellte das Filmriss-Bühnen-Programm der kommenden Monate vor. (Foto: Jan Eckhoff)
Klaus Fiukowski stellte das Filmriss-Bühnen-Programm der kommenden Monate vor. (Foto: Jan Eckhoff)

Das Filmriss ist seit 2003 in der Rosendahler Straße 18 beheimatet, in den Räumen befand sich zuvor der „Saalbau Buschmann“, in den das Kino nur eingebaut wurde. „Wir haben unsere Bühne auch schon von Anfang an für Theater genutzt“, betont Filmriss-Chef Klaus Fiukowski. Seit Eröffnung führt das Schwelmer Amateurtheater hier seine Stücke auf und auch der bekannte Comedy-Magier Marc Weide nutzt es als Heimstatt.

Magie und Theater

Letzterer bestreitet damit auch einen nicht geringen Anteil am geplanten Bühnenprogramm der nächsten Monate: gleich dreimal ist Weide bis Frühjahr 2007 in Gevelsberg zu erleben. Zunächst natürlich mit seiner beliebten „Mix Show“, die am 5. November sowie am 28. April stattfindet. Am 17. Dezember erwartet die Fans des Zauberkünstlers dann etwas ganz besonderes: als Vorabpremiere wird Marc Weide sein neues Solo-Programm in das Filmriss bringen, noch bevor dieses in Berlin offiziell uraufgeführt wird.

Auch das Schwelmer Amateurtheater premiert mit seinem diesjährigen Programm „Und ewig rauschen die Gelder“ natürlich in Gevelsberg. Aufführungen sind am 20. und 21. Januar sowie am 4. und 5. Februar 2017.

Kabarett und Musik

Freundinnen und Freunde der spitzen Zungen kommen beim anstehenden Kabarettprogramm besonders auf ihre Kosten. Denn da lesen sich einige bekannte Namen: Sia Korthaus (10.9.), der Poetry-Slammer Sascha Thamm (28.10.), Suse & Fritzi (12.11.), Lioba Albus (26.11.), Jürgen Taake (3.2.), René Steinberg (18.2.) und die Hagener Klose & Rösner (25.3.) sichern dem Filmriss bis ins Frühjahr einen festen Platz auf der regionalen Kleinkunst-Karte.

Ergänzt wird dies um Livemusik mit dem Indie-Folk-Trio „Birch, Pine & Oak“ am 17. sowie „Smithy“ in neuer Besetzung unplugged am 30. September. Am 30.11. tritt Georg Göbel-Jakobi alias Ozzy Ostermann mit einem musikalischen Solo-Programm auf.

Am 24. Juni 2017 liest schließlich noch Frank Goosen aus „Förster, mein Förster“. Und auch für dem Herbst 2017 sind schon einige spannende Auftritte gesichert, etwa mit Knacki Deuser und Kalle Pohl.