„Klutertschwestern“ entführen zurück in die Franzosenzeit

EN-Kreis. (zico) Alle, die etwas über die Zeit der Napoleonischen Besatzung Deutschlands in den Jahren um 1810 erfahren wollen und mit welchen Mitteln sich unsere Vorfahren gegen die Unterdrückung des Franzosenkaisers gewehrt haben, werden den „neuen Schumacher“ besonders schätzen. Ebenso jene, denen das „Großherzogtum Berg“ und die Grafschaft Mark aus der Heimatgeschichte bekannt sind. Aber auch solche, die einfach spannende Literatur schätzen und die bisher die Romane von Uwe Schumacher aus der Reihe „Das dunkle Geheimnis der Klutert“ verschlungen haben, kommen bei „Klutertschwestern“ wieder voll auf ihre Kosten.

Carmen Nien-Tsir (Pui Tien), Wibke Jackson (Frauke Jellinghaus) und Uwe Schumacher (Fritz Wönkhaus) gestalteten die szenische Lesung. (Foto: Bernd Arnold)

Nach dem Abschluss der spannenden Buchreihe um das „Dunkle Geheimnis der Klutert“ werden die Abenteuer mit Pui Tien, der Tochter der beiden bisherigen Helden, fortgesetzt. Die junge Halbchinesin Pui Tien Leng-Hoppe will nach dem tragischen Verlust ihrer Eltern nun endlich ein normales Leben in der Gegenwart führen. Sie besucht gemeinsam mit Didi, ihrem Verlobten, ein Schweizer Internat, um dort das Abitur zu machen. Aber gleich in den ersten Tagen im Berner Oberland wird Pui Tien von der Vergangenheit eingeholt:

Während einer gewagten Klettertour am Schwarzmönch verliert sie den Halt und stürzt kopfüber ins Seil. Dabei fällt ein Amulett aus ihrer Tasche und zerschellt auf den Felsen. Pui Tien hatte das unscheinbare Schmuckstück während jener kurzen Episode in der Epoche der napoleonischen Zeit von einem Mädchen bekommen, das einer früheren Klassenkameradin verblüffend ähnlich sah. Damals hatte Pui Tien das Rätsel nicht lösen können, doch nun stellt sie erschrocken fest, dass auf der Rückseite des Bildes ein verzweifelter Hilferuf steht.

Bei dem Versuch, das Mädchen zu retten, wird Pui Tien in ein fantastisches Abenteuer hineingezogen, dessen Ausgang die Welt der Gegenwart von Grund auf verändern könnte….

Die Originalausgabe ist als Taschenbuch, ISBN 978-3-9809486-8-5; 308 Seiten; 9,95 Euro, ab sofort erhältlich.

Glückspilze können aber auch kostenlos ein Exemplar ergattern:
Der wochenkurier verlost fünf der Romane, die sich auch prima als Geschenk eignen.

Einfach eine Postkarte mit dem Stichwort „Pui Tien“ versehen und bis zum 3. Dezember 2011 an

wochenkurier Ennepe-Ruhr
Mittelstraße 63-65
58285 Gevelsberg

senden. Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe bekannt gegeben; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

Uwe Schumachers Roman „Klutertschwestern“ wurde übrigens vor wenigen Tagen in der Stadtbücherei Ennepetal zur Freude von rund 60 Zuhörern präsentiert – natürlich wieder in historischen Gewändern. Die lebendige szenische Lesung gestalteten Uwe Schumacher als Refrakteur Fritz Wönkhaus, Wibke Jackson als Protagonistin Frauke Jellinghaus und Carmen Nien-Tsir Schürmann als Pui Tien. Für die musikalische Begleitung sorgten Wibke Jackson mit einfühlsamen Harfenspiel und Gabriele Schumacher (Gitarre). Außerdem wurden von allen Agierenden zu Beginn und zwischendurch einige Strophen des Liedes „Der Arme muss ins Feld“, ein Widerstandslied gegen die Zwangsrekrutierungen des Preußenkaisers und Napoleons, gesungen.

Großen Anteil an der rundum gelungenen Veranstaltung, die alle Anwesenden in den Bann zog, hatte aber auch das Büchereiteam, das alle Details bis hin zur Bewirtung perfekt organisiert hatte.