Mit Witz und viel Spuk führt das Ev. Amateurtheater Schwelm im Februar an vier Terminen das Kriminalstück „Der Unheimliche“ auf. (Foto: Sabine Masmeier-Wegemann)

Schwelm/Gevelsberg. Gruselige Unterhaltung verspricht das Kriminalstück „Der Unheimliche“ aus der Feder von John Willard. Das Ev. Amateurtheater Schwelm führt es im Februar an vier Terminen im Gevelsberger Filmriss-Theater an der Rosendahler Straße 18 auf.

Jahrelang hat das Testament des exzentrischen Millionärs Cyrus West im Safe vor sich hin geschlummert. Nun lädt der Anwalt die verbliebenen sechs Verwandten zur Testamentsverlesung in die Villa des Verstorbenen ein. Doch das Schriftstück bringt nicht nur finanziellen Segen, sondern auch große Gefahr über die Erben.

Mysteriöse Vorkommnisse, Angst und Schrecken machen sich unter ihnen breit. Bald nimmt das blanke Entsetzen seinen Lauf in diesem spannenden Krimistück voll Witz und Spuk.

Aufgeführt wird es am Samstag, 10. und 17. Februar, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 11. und 18. Februar, um 18 Uhr.

Mehr Infos: www.amateurtheater-schwelm.de