Lauter Herbst im Nordpol

Schwelm. (Red.) Ein lauter Herbstanfang hat in Schwelm
mittlerweile schon Tradition: wieder einige Wochen vor dem „Eisenfest“ im
Jugendzentrum lädt Veranstalter Steve Lausberg bereits im dritten Jahr in die
kleine Gaststätte „Zum Nordpol“, um es am Samstag, 1. Oktober, mit drei
Heavy-Metal-Bands ordentlich krachen zu lassen.
„Viele Metal-Fans aus Schwelm und den umliegenden Städten, inklusive mir
selbst natürlich, scharren langsam mit den Hufen und freuen sich bereits auf das
‚Eisenfest‘. Diese Stimmung habe ich vor zwei Jahren aufgegriffen und mich
entschlossen, zur Einstimmung bereits kurz vorher ein kleines Metal-Konzert
auszurichten“, erzählt Lausberg. Auch seine Frau Katharina ist mittlerweile voll
in die Planungen und Vorbereitungen eingebunden. „Früher habe ich gar keinen
Metal oder richtigen Rock gehört, aber irgendwann hat mich die Stimmung einfach
gepackt und es macht mit mittlerweile richtig Spaß, ein Teil vom Ganzen zu
sein“, gesteht sie lachend.
Auf der Bühne des „Nordpol“ stehen in diesem Jahr erneut „Deathposed“ aus
Gevelsberg, die modernen Thrash-Metal zum Besten geben.
Auch dabei ist eine neue Formation mit dem Namen „Krud“. Die Musiker sind
allerdings aus regionalen Bands wie „Rebattered“ und „Pain Management“ bekannt.
Als Trio wollen sie mit „Knatter-Metal“ das Publikum von sich überzeugen.
Frischen Wind bringen schließlich auch die vier jungen Death-Metal-Musiker
„Hunting In Total Darkness“ aus Wuppertal auf die Bühne.
Los geht es am Samstag, 1. Oktoberm in der Eckkneipe „Zum Nordpol“ in der
Nordstraße 16 in Schwelm um 20 Uhr, Einlass ist bereits um 19 Uhr. Der Eintritt
kostet 7 Euro.