Hedi und Bodo Müller (r.) engagieren sich stark für Schwelm, die Stadt, in der sie seit 30 Jahren leben. Mit ihnen freuen sich Bürgermeisterin Gabriele Grollmann und der Leiter des städtischen Fachbereichs Schule, Kultur und Sport, Andreas Tolksdorf, sowie Evalena Greif (Kultur) und Alina-Jolie Sch­mitt. (Foto: Stadt Schwelm/ Heike Rudolph)

Schwelm. Die beliebte Skulptur „Mädchen auf der Schildkröte“, die seit 1960 im Park am Bahnhofsplatz stand, erfreut nun wieder die Menschen in Schwelm. Ihr neues Domizil ist der Eingangsbereich von Haus Martfeld.

Das Kunstwerk erhielt die Stadt aus dem Nachlass der Schwelmer Familie Tillmann. Es wurde in den letzten Jahren aus Sorge vor Metalldieben eingelagert. Ihr neues Zuhause im Haus Martfeld verdankt die Bronze-Skulptur einer Spende des Ehepaars Hedi und Bodo Müller.

Die Figur musste gereinigt werden und benötigte einen Sockel, den die Gevelsberger Firma Björn Wenning anfertigte.