Pilgern für gerechtes Klimaabkommen

Gevelsberg. (th) Aus Flensburg kommen die Pilger, einige tapfere Wanderer sogar aus dem weit entfernten Nordkap, ganz im Norden Norwegens. Ihr Ziel ist Paris, genauer gesagt die vom 30. November bis 11. Dezember dort stattfindende Klimakonferenz. Sie wollen ein Zeichen setzen für ein klimagerechtes Abkommen, und dafür ist ihnen kein offenbar kein Weg zu weit. Am Freitag, 23. Oktober 2015, treffen die Klimapilgerer in Gevelsberg ein.

Den gesamten Weg bestreiten nur acht Pilger, doch auf kleinere Teilstrecken verteilt ist es schon eine beachtliche Menschenmasse, die gemeinsam für den Klimaschutz marschiert. Zeigen, dass Klimaschutz machbar ist und denen eine Stimme geben, die jetzt schon von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind, beschreibt Eva-Maria Reinwald vom Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der Ev. Kirche von Westfalen, Fachstelle Klimagerechtigkeit, den Hintergrund der Aktion.

In Gevelsberg werden aktuell etwa 60 Pilger erwartet. Darunter Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Auch Bürgermeister Claus Jacobi wird sich den Pilgern anschließen und freut sich, gemeinsam mit den Bürgern der Stadt Gevelsberg die Klima-Wallfahrt unterstützen zu können.

Am Freitag, 23. Oktober 2015, beginnt die Wanderung um 8 Uhr in Herdecke und führt bis zum Gemeindezentrum St. Engelbert. Am nächsten Tag geht es dann vom CVJM-Heim am Stüting bis nach Wuppertal-Wichlinghausen. Den genauen Weg und die vielen Programmpunkte am Rande sind unter www.klimapilgern.de zu finden. Dort ist auch eine Anmeldung zur Wanderung und zum „Fairen Frühstück“ am Samstagmorgen möglich.

Auch Kurzentschlossene dürfen sich der Wanderung noch anschließen; wer mitessen möchte, sollte sich aber auf jeden Fall anmelden. Gesucht werden weiterhin private Unterkünfte für die Pilger von außerhalb. Nur ungerne möchte die Stadt die Gäste in einer Turnhalle unterbringen. Wer einem Wanderer für eine Nacht ein Quartier bieten möchte, kann sich unter Tel. 02332/ 771-169 oder Tel. 02332/ 771-172 bei Dietmar Grimm und Lena Dobrick melden.