Romantische Ruhrtalbahn-Fahrten

Die regelmäßigen Fahrten der nostalgischen Ruhrtalbahn beginnen am kommenden Sonntag. Am 3. April startet der Dampfzugverkehr zwischen Bochum-Dahlhausen und Hagen Hbf. Wie gewohnt, zieht die Dampflokomotive 382267 den Zug durchs Ruhrtal. Ebenfalls am 3. April fährt auch zum ersten Mal der „Teckel“ wieder. Und zwar „so wie früher“ zwischen Dortmund, Herdecke und Ennepetal. (Foto: Ruhrtalbahn)

Gevelsberg/Ennepetal. (zico) „Dies ist nicht nur ein starkes Stück Tourismus, sondern auch ein gutes Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit“, freute sich Landrat Dr. Arnim Brux zu Wochenbeginn anlässlich der offiziellen Vertragsunterzeichnung für die neue Saison der Ruhrtalbahn am Haltepunkt „Nirgena“ in Gevelsberg. Und Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi ergänzte: „Die reizvollen Fahrten durch Flußtäler und Auen werden in diesem Jahr wieder zahlreiche Passagiere begeistern.“ Auch Stefan Tigges, Geschäftsführer der Ruhrtalbahn, erwartet reges Interesse: „Spätestens seit der großen Ehre, zu den nach Meinung der Zuschauer der Eisenbahnkultsendung ’Eisenbahn-Nostalgie’ zwanzig romantischsten Eisenbahnstrecken der Welt zu gehören, steigt bei uns die Nachfrage ständig an.“

Die regelmäßigen Fahrten der nostalgischen Ruhrtalbahn beginnen am kommenden Sonntag. Am 3. April startet der Dampfzugverkehr zwischen dem Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen und Hagen Hauptbahnhof. Wie gewohnt zieht die Dampflokomotive 38 2267 den Zug dreimal durch das Ruhrtal. Mit einer kleinen Feier wird zudem die Stadt Wetter den Bahnhof Wengern-Ost wieder in Betrieb nehmen, der aus genehmigungstechnischen Gründen fast zwei Jahre außer Betrieb war. Um 10 Uhr wird dort der Museumszug zu einem kurzen Aufenthalt erwartet. Am Hagener Hauptbahnhof fährt der Zug am Gleis 2 um 10.43 Uhr, 14.43 Uhr und um 18.43 Uhr zum Bochumer Eisenbahnmuseum. Fahrkarten gibt es beim Schaffner an Bord.

Freuen sich auf die Fahrten des Teckel durch Gevelsberg und Ennepetal: (von links) Kluterthöhlen-Geschäftsführer Wolfgang Kern, Dietmar Grimm (Stadt Gevelsberg), Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi, Landrat Dr. Arnim Brux, Gisbert Holthey (Heimat- und Verkehrsverein Herdecke) und Stefan Tigges, Geschäftsführer der Ruhrtalbahn. (Foto: Frank Schmidt)

Ebenfalls am 3. April fährt auch zum ersten Mal der „Teckel“ wieder. Und zwar nicht, wie an den anderen ersten Sonntagen im Monat bis Oktober, nur zwischen Herdecke, Gevelsberg und Ennepetal, sondern „so wie früher“ zwischen Dortmund, Herdecke, Gevelsberg und Ennepetal. „Dies ist ein echter Herzenswunsch vieler Ruhrtalbahn-Gäste“, so Stefan Tigges. Er freut sich auch schon auf den Fahrtag: „Extra dafür haben wir unseren Motorwagen neu lackiert, um zum Saisonbeginn fotogen und gut gefüllt durch das Ennepetal zu fahren.“ Am Dortmunder Hauptbahnhof ist um 12.14 und 16.14 Uhr Abfahrt in Richtung Hagen Hauptbahnhof. Von dort aus geht es um 11.09 und 15.09 Uhr wieder nach Dortmund, sowie um 8.48 Uhr, 13 und 17 zur Kluterthöhle nach Ennepetal. „Wer am Höhleneingang seine Fahrkarte vorzeigt, darf die Höhle zum halben Eintrittspreis besuchen“, so Kluterthöhlen-Geschäftsführer Wolfgang Kern, der sich ebenfalls über den Saisonstart des Teckels freut.

Weitere Informationen, unter anderem zum Sonderfahrplan Dortmund-Hagen-Ennepetal, und Reservierungsmöglichkeiten gibt es unter Ruf 02 08 / 3 09-98 30 10.

Der neue Jahresfahrplan kann ab sofort bei der

Ruhrtalbahn
Honigsberger Straße 26
45472 Mülheim (Ruhr)

mit Einsendung eines mit 0,90 Euro frankierten Rücksendeumschlages bestellt werden.