Schmökern in der Stadt

Auch Cornelia Germer freut sich über den neuen öffentlichen Bücherschrank, der auf dem Märkischen Platz in Schwelm zum Lesen einlädt. (Foto: Frank Schmidt)
Auch Cornelia Germer freut sich über den neuen öffentlichen Bücherschrank, der auf dem Märkischen Platz in Schwelm zum Lesen einlädt. (Foto: Frank Schmidt)

Schwelm. (zico) Schmökern mitten in der Stadt? Das ist jetzt auch in Schwelm möglich. Denn die Kreisstadt hat auf dem Märkischen Platz seit wenigen Tagen einen öffentlichen Bücherschrank, der für Jedermann zugänglich ist. Jeder Bürger kann hier kostenlos Bücher entnehmen, entleihen oder auch einstellen. Man trennt sich von Büchern, deren Leselektüre man auch anderen gönnt, und man profitiert von der Großzügigkeit seiner lesefreudigen Mitmenschen. Auf diese Weise erneuert sich der Bestand ständig.

Öffentliche Bücherschränke bieten ein niederschwelliges Leseangebot und sind bundesweit in immer mehr Städten zu finden. Anders als in städtischen Entleihbibliotheken braucht man keinen Leserausweis, und das Angebot ist völlig kostenfrei. So wird das Lesen auch in sozial schwachen Bevölkerungsgruppen gefördert.

Auf Initiative der GSWS-Arbeitsgruppe „Innenstadtentwicklung, Handel und Verkehr“, besonders von Klaus Lange, Jürgen Rahmer und Carsten Hagen, und in enger Zusammenarbeit mit der Firma Karl Krebs Stahlhandel und der Ausbildungswerkstatt der Firma ABC, wurde ein öffentlicher Bücherschrank aus Korten-Stahl erstellt. Das Projekt, das auf eine Idee der Architektin Trixi Royeck zurückgeht und das Vorbilder in vielen anderen Städten hat, sieht vor, Lektüre für Jedermann im öffentlichen Bereich bereitzustellen und nicht zuletzt auch zwischenmenschliche Kommunikation am Objekt (soziale Skulptur) zu fördern. Unterstützt wird das Projekt von Arbeitsgruppen des Stadtmarketings und in besonderer Weise vom Förderverein der Stadtbücherei.