Schulentwicklung durch „Internet vom Dach“

Für die Schulleiterinnen und Schulleiter ist es ein großer Schritt in die digitale Zukunft. Schnelle, starke und zuverlässige Internetanbindung kommt für die Schulen bald von Antennen auf dem Rathausdach. (Foto: Claudia Eckhoff)

Gevelsberg. (ce) Die Gevelsberger Schulen machen einen gewaltigen Schritt in die digitale Zukunft. Der Schulalltag hat sich verändert. Der Unterricht und auch die schulinterne Kommunikation setzt mehr und mehr auf moderne Medien. Zuverlässigen und schnellen Zugang zum Internet brauchen die Schulen deshalb nicht nur von speziellen Computerräumen aus, sondern möglichst in allen Unterrichtsräumen und Klassenzimmern.

Der Rat der Stadt hat dazu ein langfristiges Medienentwicklungskonzept verabschiedet. Das aktuelle Ziel: Alle Gevelsberger Schulen sollen so schnell wie möglich eine Breitbandanbindung bekommen. Nach Prüfung der technischen Möglichkeiten und der Kosten hat sich die Stadt für eine langfristige Lösung entschieden, die günstig ist und unter ihrer eigenen Regie steht. „Statt über das klassische Leitungsnetz werden die Daten nun über vier Antennen auf dem Dach des Rathauses laufen“, erläuterte Michael Lepperhoff vom Zentralen EDV-Service der Stadt. „Störungsarm und mit einer Sendeleistung, die nicht höher ist als die eines regulären Smartphones, können nun mit 400 Megabits in beide Richtungen Daten erheblich schneller verschickt werden.“

Ausbaufähig

Ob Anbindung der Verwaltung oder Telefonie: Das „Internet vom Dach“ bietet viel Potential und ist ausbaufähig. Nur Vogelsang und Silschede können von den Antennen nicht erreicht werden.

„Da werden wir noch in diesem Jahr andere technische Lösungen finden“, verspricht Bürgermeister Claus Jacobi.

Die Schulleiterinnen und Schulleiter schätzen die Zusammenarbeit mit der Stadt und waren voll des Lobes für die stets schnellen städtischen Hilfen in Sachen Computer und Datennetz.