Schwelm neu entdecken

Ein Fotokönner wie Arno Kowalewski kann auch vertrauten Motiven immer wieder neue Reize abgewinnen.

Schwelm. (Red.) „Was fotografieren Sie denn da?“ wurde Arno Kowalewski vor einiger Zeit von einer jungen Frau gefragt. Seine Antwort: „Schwelm, die Stadt“. Darauf die junge Frau: „Was gibt es da schon zu sehen?“ Diese Äußerung hat den „Mann hinter der Linse“ umso mehr motiviert, das Besondere an Schwelm bewusst zu machen, und zwar über das Medium Fotografie.

Die Kunst der Fotografie besteht ja nicht zwingend darin, vorwiegend unbekannte Motive zu entdecken. Vielmehr geht es darum, Bekanntes und Vertrautes aus neuen Blickwinkeln, in ungewohnten Lichtverhältnissen und in neuen Zusammenhängen wahrzunehmen. Das weiß auch Arno Kowalewski, dessen Fotoausstellung mit dem Thema „Stimmungsvolles Schwelm“ Bürgermeister Jochen Stobbe am Donnerstag, 1. Dezember 2011, um 11 Uhr im Rathaus, Hauptstraße 14, eröffnet. Alle Bürger, die Freude daran haben, ihr Schwelm einmal neu zu sehen, sind dazu sehr herzlich eingeladen.

Die Gäste werden fasziniert sein von den Aufnahmen, die die Christuskirche, das Haus Martfeld, die Altstadt, die Innenstadt und die Natur in Schwelm zeigen. Schwelm offenbart seinen besonderen Charakter in der Wahrnehmung von Vergangenheit und Gegenwart, von Motiven in Abend- und Morgenlicht oder im Wechsel der Jahreszeiten. Und immer wieder spürt Kowalewski besondere Momente und Situationen auf, die den Betrachter bezaubern.

Eine eher ungewöhnliche Aussicht: Haus Martfeld bei Nacht.

Die Motive sind befreit vom Image des „Alltäglichen“ und werden auf neue Weise sehenswert, interessant und liebenswert. Der Künstler möchte einen Anreiz geben, genauer hinzusehen und Schwelm in seiner Vielfalt immer wieder neu zu entdecken.

Geboren 1955 in Gevelsberg, verbrachte Arno Kowalewski Kindheit und Schulzeit in Schwelm, dem er als seine „Heimatstadt“ eng verbunden ist. Architektur, Straßen, Natur und Landschaft dieser Stadt faszinieren ihm immer wieder aufs neue. „Schwelm ist ein lohnenswertes und interessantes Fotoobjekt“, sagt der Diplom-Ingenieur der Sicherheitstechnik/Konstruktion, der seit 2005 selbstständig im Bereich Fotografie/Webdesign/Grafiklayout arbeitet. Fotografie und Bildbearbeitung sind seine Leidenschaft.

Die Fotoausstellung im Treppenhaus und auf den Fluren des Rathauses läuft bis Anfang Februar 2011 und kann zu folgenden Zeiten besucht werden: Montags von 8 bis 17 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr (vom 27. Dezember 2011 bis einschließlich 1. Januar 2012 geschlossen).