Schwelmer schenken Freude

Schwelm. (je) Nach dem großartigen Erfolg der Aktion “Ich bin ein Freudeschenker” im vergangenen Jahr erfährt diese nun eine Neuauflage.

Auf Initiative der Curanum-Seniorenresidenz am Ochsenkamp waren für die Schwelmer Tafel insgesamt 2.800 Euro gesammelt worden. Eine Summe, von der die wohltätige Einrichtung fast das ganze Jahr über in ihrer Arbeit unterstützt werden konnte.

Wichtige Grundnahrungsmittel wie Obst, Gemüse und Brot sind zwar bei der Tafel in ausreichender Menge verfügbar. Doch um den 145 Menschen, die derzeit den Dienst im Schnitt pro Ausgabetag besuchen, auch einmal etwas Aufschnitt oder Kaffee zu bieten, ist man auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Sammelstellen

Daher werden auch in diesem Jahr – diesmal unter Schirmherrschaft der Dacho – wieder an verschiedenen Stellen Spenden gesammelt. Neben den festen Sammelstellen in den Curanum-Seniorenresidenzen Am Ochsenkamp 60 und in der Augustastraße 22 findet sich eine auch im Büro des Stadtmarketings in der Untermauerstraße 17.

Darüber hinaus wird auch auf dem Schwelmer Weihnachtsmarkt (10. bis 13. Dezember), beim Laternenzug der Dacho am 10. November ab 17 Uhr in der Sparkasse sowie zu weiteren Gelegenheiten gesammelt. Ebenso sollen in diesem Jahr die Erlöse der GSWS-Weihnachtsbaumversteigerung in die Aktion fließen.

Die Übergabe der gesammelten Geldspenden wird am 16. Dezember im Rahmen eines kleinen Festes am Ochsenkamp erfolgen.

Sachspenden

Doch nicht nur Geldspenden werden angenommen – insbesondere Sachspenden sind gerne gesehen. So benötigt die Tafel insbesondere Kosmetik- und Hygieneartikel, Kinder- und Malbücher, Spielzeug, haltbare Lebensmittel, Winterkleidung sowie Hör- und Videokassetten.

Mit den Sachspenden wird überdies noch ein weiterer guter Zweck erfüllt: Die Bewohner der Curanum-Residenzen packen damit Geschenkpakete, die schließlich an die Besucher der Tafel übergeben werden. So haben die Senioren Spaß und Beschäftigung beim Packen und Basteln und für viele bedürftige Menschen gibt es wenigstens eine kleine Freude zu Weihnachten.

Zusätzliche Freude

Eine ganz besondere Freude konnten die Mitarbeiter von Curanum aber bereits am Donnerstag bei der Vorstellung der Aktion in den Räumen der GSWS bereiten: Fortan wird in der Küche der Einrichtung wöchentlich zusätzlich Suppe gekocht und der Tafel gespendet. Und falls bei dieser in Urlaubs- oder Krankheitszeiten das ehrenamtliche Personal einmal knapp werden sollte, wird gar eine Mitarbeiterin für das Austeilen freigestellt.