Wachstum und stabile Grundlagen präsentierten Vorstandsvorsitzender Michael Lindermann (r.) und Vorstandsmitglied Johannes Schulz bei der Vorstellung des Geschäftsergebnisses 2017. (Foto: Sparkasse zu Schwelm)

Schwelm. Die Städtische Sparkasse zu Schwelm geht mit einem guten Ergebnis in das neue Geschäftsjahr und wagt einen positiven Ausblick.

Nochmals zugelegt

„Trotz der schwierigen Marktbedingungen konnten wir nochmals zulegen und die Bilanzsumme bei einem Wachstum von 1,7 Prozent steigern. Damit konnten wir erstmals die Hürde von 700 Millionen Euro nehmen“, eröffnete Michael Lindermann, Vorstandsvorsitzender der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, kürzlich das Bilanzpressegespräch.

Das Wachstum wurde vor allem durch das Kundengeschäft getragen. Trotz des nach wie vor niedrigen Zinsniveaus konnten die Kundeneinlagen um 2,8 Prozent auf 452,5 Millionen Euro gesteigert werden.

Bei den Privatkunden konnte das Neugeschäft um 16 Prozent gesteigert werden, bei den Unternehmen und Selbstständigen um 31 Prozent.

Verbundgeschäft

„Im Verbundgeschäft konnten wir an die guten Erfolge der letzten Jahre anknüpfen“, führte Johannes Schulz aus. „Durch die Erweiterung der Produktpalette haben wir unsere eigene Versicherungs­agentur zukunftsfähig ausgebaut. Ab 2018 wickeln wir für unsere Kunden auch alle Schadensfälle direkt ab.“ Die Bausparagentur hat die Sparkasse zu einem „KompetenzCenter Immobilien“ ausgebaut.

Geschäftsergebnis

Bei einem weiterhin rückläufigen Zinsüberschuss konnte durch steigende Provisionseinnahmen und konsequente Kosteneinsparung im Sachaufwand das geplante Betriebsergebnis vor Bewertung erreicht und das Eigenkapital wie vorgesehen ausgebaut werden.

Gesellschaftliches Engagement

Von diesem Ergebnis profitierten auch die Stadt Schwelm und ihre Bürger. Der Stadt Schwelm fließt eine Ausschüttung 386.000 Euro zu. An gemeinnützige Vereine und Organisationen wurden 591.000 Euro an Spenden vergeben. „Das entspricht nahezu 40 Prozent unseres Ergebnisses nach Steuern“, so Michael Lindermann.

Zudem investierte die Sparkasse über zwei Millionen Euro in den Bau der Kindertagesstätte „Die Wilde 13“. An der Jesinghauser Straße werden bis zu 75 Kinder durch den Ortsverein Schwelm des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

Ein Dank gilt allen 118 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Die unbefristete Übernahme aller Auszubildenden, die ihre Abschlussprüfung erfolgreich absolviert haben, sehen wir als wichtige Investition in unsere Zukunft“, so Vorstandsmitglied Johannes Schulz.