Spax-Cup diesmal mit Galatasaray

Ennepetal. (Sche) Sie hatten den Schalk im Nacken. „Ich erinnere mich noch gut an den Eintracht-Frankfurt-Spieler Jürgen Grabowski“, sagte Ennepetals Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen. „Was das schon nach dem Krieg?“, fragte Marc Schulte. Wigginghagen ist Schirmherr des Spax-Cups, dessen Programm der TuS Ennepetal vor wenigen Tagen bei seinem Neujahrsempfang vorstellte. Was das mit Grabowski zu tun hat? Ganz einfach: Erstmals ist die Eintracht aus Frankfurt mit von der Spax-Partie.

Es war ein heiterer Abend, als Moderator und TuS-Sprecher Marc Schulte die gut 70 Gäste durch das Programm im Vereinsheim am Bremenstadion führte.

Neben dem ersten Bürger der Stadt Ennepetal mit dessen Ehefrau Ilona waren unter anderem auch Sparkassenchef Bodo Bongen mit Gattin Ursula und der SPD-Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer zum TuS Ennepetal gekommen. Sie hörten eine Rückschau auf das vergangene und eine Vorschau auf das gerade angebrochene Jahr mit sportlichen und vereinspolitischen Vorhaben und Entscheidungen.

Zunächst skizzierte der erste Vorsitzende Michael Peiniger die Ziele des Vereins. „Wir sind mit der ersten Mannschaft in der Oberliga und wollen dort bleiben“, nahm er auf den fußballerischen Aspekt Bezug. Daneben kündigte er für den März Vorstandsneuwahlen an und zeigte an einem Luftbild, wie Bremenstadion, Spax-Betrieb, Sparkasse sowie die Ortsteile Milspe und Voerde auch geografisch nahe beieinanderliegen. Er hob hervor, dass man mit 20 Mannschaften von den Minikickern bis Ü 50 breit aufgestellt sei. „Das ist für einen ehrenamtlich geführten Verein sehr beachtlich“, betonte Michael Peiniger. „Die erste Mannschaft spielt in der 5. Liga“, scherzte er: „Das bedeutet, dass wir sie in vier Jahren vielleicht in der ersten Bundesliga sehen.“

Harte Arbeit für Klassenerhalt

Mit so viel Optimismus leitete er zur sportlichen Bilanz von Haupttrainer Imre Renji über. „Aktuell stehen wir auf dem 13. Platz“, referierte dieser: „Wir sind in der Hinrunde gut gestartet und müssen uns jetzt nach zwei punktlosen Spielen wieder nach oben orientieren.“ Es gebe aktuell zwei vom Abstieg bedrohte Mannschaften; je nach den Ergebnissen in der Regionalliga könne sich diese Zahl aber verändern. Wichtig sei, dass sich der derzeitige TuS-Kader von 20 Spielern, zu denen eventuell noch drei Neuzugänge kommen, nicht dort einreihe. „Ich verspreche harte Arbeit für den Klassenerhalt“, endete der kurze Vortrag.

Als herausragende Veranstaltung des Jahres kündigte Thorsten Kornemann den Spax-Cup an. „Wir haben Neulinge dabei“, verriet er in seiner Aufgabe als sportlicher Leiter des Spax-Cups: „Da der Vorjahressieger Botafogo FR in diesem Jahr die weite Anreise nicht auf sich nehmen kann, kommt stattdessen der Club Atlético Mineiro aus Belo Horizonte als brasilianischer Gast.“ Aus Deutschland sind erstmals die Kicker von Eintracht Frankfurt dabei. Und aus der nicht ganz so fernen Türkei reist die Vertretung von Galatasaray Istanbul erstmals an.

Spax-Cup: So spielen sie

Die Gruppen des von Samstag, 7. Juni, bis Montag, 9. Juni, ausgetragenen 41. Internationalen Pfingstturniers für U 19-Mannschaften sehen wie folgt aus:

In der Gruppe 1 messen sich Galatasaray Istanbul, Twente Enschede, Eintracht Frankfurt und Schalke 04.

In der Gruppe 2 treffen Atlético Mineiro, Olympiakos Piräus, Borussia Dortmund und der TuS Ennepetal aufeinander.

Bei der Präsentation der Mannschaften traten Jungkicker des TuS Ennepetal in den Trikots der acht beteiligten Vereine auf.

„Das verspricht sehr spannend zu werden“, äußerte sich Wilhelm Wiggenhagen als bekennender BVB-Fan. Offen ließ er, ob es erneut für die Fußballer des TuS Ennepetal ein Spießbratenessen gebe, wenn sie die Schalker Gäste in die Schranken wiesen. Dazu bestünde wegen der verschiedenen Gruppen frühestens zum Halbfinale die Möglichkeit. Dieses tragen die Teams, die es bis dahin geschafft haben, am Morgen des Pfingstmontags aus. Den Höhepunkt bildet dann am Nachmittag das Endspiel, bei dem alle Beteiligten auf besseres Wetter als im vergangenen Jahr hoffen.