„Starclub“ in Gevelsberg

Jürgen Klein vor dem Haupteingang seines im Stil der frühen Rockjahre eingerichteten „Starclub Gevelsberg“. (Foto: Stefan Scheler)

Gevelsberg. (Sche) An den Wänden hängen dicht an dicht Konzertplakate, Porträtfotos von Rock- und Popgrößen sowie Tonträger und Musikinstrumente. Höhepunkt der einzigartigen Sammlung nicht mehr ganz so zeitgenössischer Musik ist ein eher unscheinbares Paar von Single-Schallplatten unter einem Konterfei des unvergessenen Elvis Presley. „Das sind zwei der ersten Pressungen von Liedern des ,King of Rock ‚n Roll‘“, erläutert Jürgen Klein, von seinen Freunden und Gästen liebevoll Yogi Bär genannt, der in Gevelsberg an der Kölner Straße 38 den Starclub Gevelsberg betreibt: „Der Name steht in Anlehnung an den Starclub auf der Hamburger Reeperbahn, der am 13. April 50 Jahre alt geworden wäre. Leider ist diese Kultstätte, in der die Beatles ihre ersten Auftritte in Deutschland hatten, inzwischen abgebrannt.“

Der Mensch lebt nicht von Kultrock allein: An der Theke des Starclub, ideal zum Ambiente passend, gibt es manchen guten Tropfen. (Foto: Stefan Scheler)

Der Hamburger Junge Jürgen Klein, Jahrgang 1954, aufgewachsen in Barmbek-Uhlenhorst, hat das große Vorbild seines Lokals in Gevelsberg allerdings nie betreten. „Dafür war ich zur Blütezeit des Starclub noch zu jung“, bedauert der verheiratete Vater zweier Töchter. Die sind 25 und 29 Jahre alt und ebenfalls musikbegeistert. „Die Beatles, Rattles oder Lords aus den 60er-Jahren sind altersgemäß nachvollziehbar nicht so ganz deren Ding“, zeigt sich Jürgen Klein tolerant: „Dafür begeistern sie sich total für die Zeit der 80er, als sich ihre Jugend im Wesentlichen abspielte.“ Was für den eingefleischten Liebhaber des „Diskothek im WDR“-Moderators Mal Sondock, auch inzwischen verstorben, bedeutet, dass er sich auch schon mal die Neue Deutsche Welle oder die Melodien aus dem Streifen „Dirty Dancing“ rauf und runter anhören muss. „Das ist aber gut so“, versichert „Yogi Bär“ glaubhaft: „Denn gerade in dem Kult-Tanzfilm der 80er-Jahre tauchen viele Hits aus den 60ern wieder auf.“

Noch einmal zurück zu Mal Sondock. Der seit zwei Jahren nicht mehr lebende Texaner moderierte lange Jahre jeden Mittwochabend seine Sendung, deren markantester Zug die Auswahl der Publikumshits mit Tröte und Klingel war: Fünf Tonsignale; Klingel für Hit, Tröte für Niete. Damit ist eine ganze Generation aufgewachsen, als man die Radiosendung noch per Mikrofon oder schon – moderner – per Überspielkabel für die heimische Musiksammlung sicherte und schier verzweifelte, wenn der US-Amerikaner wieder einmal über die schönsten Passagen seine Kommentare legte. Weniger bekannt ist, dass Mal Sondock weit weg von zu Hause ein Sprockhöveler geworden war und an der Straße Hohe Egge Unterweg wohnte. „Da lag es durchaus nahe, dass Mal mich auch einmal in meinem Gevelsberger Starclub besuchte“, ist Jürgen Klein noch heute gerührt: „So kam es dann auch, und er blieb nicht der Einzige.“ Auch die damals sehr bekannten und beliebten deutschen Rockbands Rattles und Lords beehrten „Yogi Bär“, der ein wenig wehmütig an die alten Zeiten zurückdenkt. „Mit dem Techno von heute kann ich nicht ganz so viel anfangen“, bekennt der Freund der heißen Rhythmen vergangener Tage: „Das ist alles so steril.“

Der handgewebte Teppich aus den 60er-Jahren mit einem Porträt der Beatles in der Nostalgie-Ecke ist einer von Jürgen Kleins Schätzen. (Foto: Stefan Scheler)

Nicht leblos geht es zu, wenn sich eingefleischte Nostalgiker in Feierlaune im Gevelsberger Starclub an jedem Donnerstag ab 18 Uhr oder nach besonderer Vereinbarung zusammenfinden. Zwischen Kuriositäten der Nachkriegs-Tontechnik, seltenen Fotografien von Helden der Bühne und einer Plattensammlung von 5.000 Kurz- und ebenso vielen Langspielplatten ist es, als sei die Zeit nie fortgeschritten. „Um meine Schätze zu schonen, lege ich schon mal die eine oder andere CD ein“, gibt Jürgen Klein zu: „Das darauf verewigte Tonmaterial stammt aber garantiert aus der Zeit meiner Jugend.“

Zum Gedenken an den am 13. April 1962 in Hamburg-St. Pauli gegründeten Starclub und die legendären Auftritte der Beatles dort kann man am Donnerstag, 12. April 2012, im Starclub Gevelsberg ab 19 Uhr „Best of Beatles“ mit DJ Ulli erleben. Am folgenden Tag gibt es an gleicher Stelle ab 17 Uhr ein Treffen der Autos aus dieser Zeit, und ab 19 Uhr stellt DJ Ulli die besten Hits der Starclub-Ära vor.

Am Samstag, 14. April 2012, kann man in Jürgen Kleins Domizil ab 19 Uhr die 1. Gevelsberger „Greatest Hits-Nacht“ erleben. Karten für diese Veranstaltung gibt es in Gevelsberg bei Dohms Optik, Mittelstraße 32, beim Starclub, Kölner Straße 38, sowie in Schwelm bei Dr. Strings, Hattinger Straße 25, und bei K-Drums in Ennepetal, Kölner Straße 199.