Versuchtes Tötungsdelikt im Jobcenter Hattingen

Hattingen. Ein 37-jähriger Hattinger erschien im Jobcenter, Hüttenstraße 45 in Hattingen und sprach bei seinem zuständigen Sachbearbeiter vor.

Unvermittelt stach er auf diesen mit einem Messer ein und verletzte ihn im Bauch- und Oberkörperbereich. Der Geschädigte konnte sich hinter der Zugangstür im Flur in Sicherheit bringen, woraufhin der Täter aus dem Gebäude floh. Er konnte im Rahmen der eingeleiteten Fahndung durch Beamte der Polizeiwache Hattingen im Nahbereich angetroffen und widerstandslos festgenommen werden.

Der Beschuldigte räumte die Tat ein und gab als Motiv an, ihm seien die Leistungen gekürzt worden. Die durch ihn weggeworfene Tatwaffe konnte aufgefunden und sichergestellt werden. Die zuständige Mordkommission aus Hagen übernahm die Ermittlungen.

Der Beschuldigte wird morgen dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.