100. Geburtstag von Schumacher

Hagen ehrt Schumacher – mit einer großen Ausstellung und einem kleinen Fest-Reigen. Am 29. August wäre er 100 Jahre alt geworden. (Foto: Schumacher-Stiftung)

Hagen. (Red./ME) 100. Geburtstag von Emil Schumacher! Aus diesem Anlass zeigt das Emil-Schumacher-Museum im Kunstquartier Hagen vom 29. August 2012 bis zum 20. Januar 2013 mit „Malerei ist gesteigertes Leben“ eine einzigartige Schau mit zahlreichen Leihgaben, die dem bedeutendsten Hagener Künstler zum 100. Geburtstag gewidmet ist. Schirmherr der Ausstellung ist Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages.

Drei Jahre nach der Eröffnung des Schumacher-Museums präsentiert die neue Ausstellung das Werk des Künstlers im Dialog mit der Malerei anderer großer Zeitgenossen aus Europa und Amerika, denen der Künstler Wertschätzung entgegenbrachte und mit denen er durch ein vergleichbares Streben verbunden war.

Das bisher umfangreichste Ausstellungsprojekt des jungen Hauses präsentiert somit wichtige Vertreter internationaler Strömungen. Es macht aber auch Schumachers Sonderstellung deutlich, die mit keiner Stilbezeichnung angemessen auszudrücken ist. Die Ausstellung „Malerei ist gesteigertes Leben“ wird im Emil-Schumacher-Museum am Mittwoch, 29. August 2012, dem 100. Geburtstag des Künstlers, im Anschluss an einen Festakt in der Stadthalle Hagen, eröffnet. Das Museum ist an diesem Abend bis Mitternacht geöffnet.

Darüber hinaus gibt die Emil-Schumacher-Stiftung in ihrer Schriftenreihe eine neue Monografie zu Leben und Werk des Malers heraus: „Emil Schumacher – Das Erlebnis des Unbekannten“, verfasst von Ernst-Gerhard Güse.

Am Freitag, den 31. August veranstaltet der Förderverein Emil-Schumacher-Museum e.V. das traditionell alljährliche Schülerfest zum Geburtstag des Künstlers. Im Anschluss an das Schülerfest – von 10.30 bis 18 Uhr – feiern Emil Schumacher Museum, Theater Hagen und Orchester Hagen eine „Lange Nacht der Kunst“ in den Räumen des Schumacher-Museums und des Osthaus-Museums im Kunstquartier Hagen – von 19 bis 24 Uhr.

Die Ausstellung wird unter anderem gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Stiftung der Sparkasse Hagen, die Mark-E AG sowie die Märkische Bank eG. Das umfangreiche Rahmenprogramm zur Ausstellung wird gefördert durch die UBS Deutschland AG.