120 Jahre TV Hasperbach: Geburtstag mit „Refresh“

Schon früh – längst vor den 60er Jahren wie hier – gab es eine Frauen-Turnriege.
Schon früh – längst vor den 60er Jahren wie hier – gab es eine Frauen-Turnriege. (Foto: TV Hasperbach)

Haspe. (Red./san) Ein Konzert zum Jubiläum des Sportvereins – das hätten sich die Gründer des TV Hasperbach zur Kaiserzeit wohl gut vorstellen können.

Aber völlig unvorstellbar für die Gründerväter Ewald Muhlmann und Wilhelm Kalsen: Das Jubiläumskonzert im Hasperbacher Tal ist ein Rock-Open-Air. Am Samstag, 7. Juli, spielt ab 20 Uhr die Hasper Band „Refresh“ – natürlich elektrisch verstärkt.

1898, in Zeiten, in denen man sich freute, überhaupt elektrisches Licht zu haben, war keine Zeit für reines Freizeitvergnügen und für Frauen war der Sport zunächst auch nicht vorgesehen.

Nicht ohne Frauen

Doch obwohl schon nach einigen Jahren eine Frauen-Turnriege am Start war, änderte sich dies erst nach Generationen grundlegend. Sportliche Frauen sind heute gar zum Aushängeschild des Breitensportvereins geworden.

Als „Turn“-Verein gegründet, gibt es in diesem Bereich mittlerweile nur noch Frauen. Ähnlich ist es beim Volleyball, dort gibt es sechs weibliche Teams in allen Altersklassen und nur eine Männermannschaft, in der der Altersdurchschnitt allerdings bei gut 40 Jahren liegt.

Die ersten Vereinsmitglieder würden sicher auch nicht schlecht staunen über Frauen, die beim TV Hasperbach in Sportarten wie Langstreckenlauf, Bogenschießen oder Handball Erfolge erzielen.

Handball, Schwimmen und Volleyball

Nach dem Bau des Kettelbach-­Sportplatzes in den 1920er Jahren entstand eine erfolgreiche Handballabteilung, ferner entwickelte sich einige Jahre später ein stark vom Schwimmen geprägter Verein, der über Jahrzehnte hinweg ein beliebtes Freibad an der Voer­der Straße betrieb. Nach der Schließung verlagerten sich die Aktivitäten auf den eigenen Sportplatz und in die beliebter werdenden Sporthallen.

Hallenhandball entwickelte sich zur großen Abteilung und viele Jahre nach dem Ende des Feldhandballs trat auch das „T“ im Vereinsnamen völlig in den Hintergrund.

Wieder im Sog von Olympia entstand eine Volleyballabteilung, ebenso wurde Leichtathletik beliebt. Die Volleyballer etablierten das Freiluft-Volley­ballturnier, das zur Hoch-Zeit 120 Teams zählte. Das mittlerweile 40. – und legendäre – Kettelbachturnier steht übrigens am Wochenende 30. Juni/1. Juli an (Anmeldungen sind noch möglich unter www.kettelbachturnier.de).

Der Sportplatz des TV Hasperbach – nach ihm ist das Volleyball-Ereignis, das Kettelbachturnier, seit 40 Jahren benannt.
Der Sportplatz des TV Hasperbach – nach ihm ist das Volleyball-Ereignis, das Kettelbachturnier, seit 40 Jahren benannt. (Foto: TV Hasperbach)

Die Handballer zog es in größere Vereine und nachdem die Abteilung dann später aufgelöst worden war, entstanden mehr und mehr Fitnessgruppen wie Er-und-Sie-Turnen, Kleinkinderturnen und Walking. Auch der Laufsport begann, Menschen in den Bann zu ziehen und selbst Marathonläufe gehören seitdem zum Sportprogramm.

Immer wieder gelang es dem „alten“ TV Hasperbach, mit der Zeit zu gehen und jung zu bleiben. So lief es auch im 21. Jahrhundert weiter: Zwei Beachvolleyballfelder wurden auf dem ehemaligen Handballfeld errichtet und Bogenschützen entdeckten das Gelände für sich, sie belebten die „alte Tante“ Kettelbach-Sportplatz neu.

Eine stetig wachsende Lauftreff-Abteilung sorgt für Rekorde im regionalen Umfeld und dann – feierte der Handball sein Revival. Das spielfreudige Team startete furios und schaffte drei Aufstiege in Folge. Angesteckt von der Spielfreude gibt es mittlerweile drei Herren-, zwei Damen- und Jugendteams (am Feier-Wochenende Samstag, 7./Sonntag, 8. Juli, findet auch das mittlerweile 8. Handballturnier statt).

Ganz neu im Verein ist Unihockey, gespielt in der Halle mit Kunststoffschlägern und weichem Ball.

Shuttle zur Party

Für alle, die auf dem altehrwürdigen Kettelbach-Sportplatz zur Feier von 120 sportlichen Jahren des TV Hasperbach mitrocken wollen, gibt es einen Shuttle-Service von der Voerder Straße (Parkplätze nur dort) zum Sportplatz.