150 Jahre Henry van de Velde

Hagen. (Red./as) Heimatbund und Hagenring präsentieren ab Sonntag, 17. März 2013, eine Foto-Dokumentation über den genialen Architekten und Designer Henry van de Velde. Die Ausstellung in der Hagenring-Galerie, Eilper Straße 71-75, wird um 11 Uhr eröffnet.

Würde in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag feiern: der belgische Architekt und Design-Superstar Henry van de Velde. In Hagen baute er unter anderem den Hohenhof. (Foto: Heimatbund-Archiv)

Am 3. April 2013 würde der belgische Universalkünstler Henry van de Velde 150 Jahre alt. Aus Anlass dieses Geburtstages wird in der Hagenring-Galerie eine Foto-Ausstellung über die künstlerischen Aktivitäten van de Veldes in Hagen und Umgebung gezeigt. Das Ausstellungskonzept wurde von dem Hagener Stefan Fuhrmann erarbeitet. Er hat in einer umfassenden Foto-Dokumentation das Wirken des außergewöhnlichen Architekten, Malers und Gestalters – heute würden wir Designer sagen – in der Region dargestellt. Anhand von elf Projekten wird die Einzigartigkeit des Henry van de Veldes gezeigt.

Im Jahr 1900 kam es zu einer ersten Begegnung zwischen Karl Ernst Osthaus und dem belgischen Architekten. Osthaus war sofort von seinen Arbeiten begeistert. Bereits in den Jahren 1901/02 gestaltete van de Velde als eines seiner ersten größeren Projekte in Deutschland den Innenausbau des Hagener Folkwang-Museums.

Mit van de Velde kam die seinerzeitige Avantgarde nach Hagen. Sein Formwille durchdrang alle Bereiche des Lebens. In der Foto-Dokumentation sind neben dem Innenausbau des Folkwang-Museums unter anderem Bauten beziehungsweise Innenausstattungen der Textil-Industrie Gebr. Elbers, der Firma Vorster sowie von Rudolf und Theodor Springmann zu sehen. Natürlich sind der Hohenhof als herausragendes Gesamtkunstwerk van de Veldes ebenso wie erste Erkenntnisse um die damalige Hotelplanung am Hauptbahnhof und die späteren Planungen für eine Hoesch-Villa Gegenstand der Foto-Dokumentation in der Galerie.

Zur Eröffnung wird eine aktuelle van-de-Velde-Broschüre mit Beiträgen von Stefan Fuhrmann, Michael Eckhoff und Jürgen Thormählen erscheinen. Herausgeber dieser 52-seitgen Broschüre sind der Hagener Heimatbund und der Hagenring.

Zur Einführung in die Ausstellung spricht Michael Eckhoff, Vorstand des Heimatbundes. Die Ausstellung ist bis zum 14. April 2013 zu sehen. Die Galerie im Historischen Centrum (Wippermann-Passage), Eilper Straße 71-75, ist dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr sowie sonntags von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.