18.000 Euro Fördrung für Sportvereine im Ennepe-Ruhr-Kreis

EN-Kreis. (pen) Die Kreisverwaltung hat die Mitglieder des Ausschusses für Sport, Freizeit und Kultur des Ennepe-Ruhr-Kreises in der letzten Sitzung darüber informiert, welche Sportvereine im laufenden Jahr Zuschüsse für Investitionen erhalten haben.

Insgesamt standen dafür im Kreishaushalt 22.000 Euro zur Verfügung, profitiert haben 22 EN-Vereine aus acht der neun kreisangehörigen Städte.

Die maximale Fördersumme von 4.000 Euro erhielten der SC Obersprockhövel und der TuS Werngern. Die Vereine nutzten das Geld als Zuschüsse für das Neugestalten des Sportplatzes und für den Neubau eines Vereinsheimes. Über eine Unterstützung im vierstelligen Bereich konnten sich der Hattinger Ruderverein (1.971 Euro für einen Doppelvierer) und der Wassersportverein Ennepetal (1.316 Euro ebenfalls für einen Doppelvierer) freuen.

Ebenfalls unterstützt wurden: Wittener Kanuslalom Gemeinschaft, Sportfreunde Eintracht Gevelsberg, Schützenverein Wilhelmshöhe, Sport- und Naturfreunde Witten, Hammer­thaler SV 1891, Judo-Club Hattingen, Turnverein Hattingen sowie die TSG 1881 Sprockhövel, der SSV Borbach, TuS Bommern, TuS Wengern, KSV Witten 07, VfL Winz-Baak 1912, TuRa Rüdinghausen, TuS Ende, RC Westfalen 1929 Herdecke, TuS Witten-Stockum und TuS Breckerfeld.

Damit finanzierten die Vereine unter anderen Tischtenniszubehör und -platten, Judo- und Taekwondomatten, Disc-Golf-Körbe, Hürden, Sprungkrafttrainer, Schwebebalken und Rhönräder.

Nach Auszahlung der bisher genehmigten Fördergelder von rund 18.000 Euro stehen in diesem Jahr noch gut 4.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung.