2. Hagener Arthrosetag

Hagen. (anna) Das Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie die Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie insbesondere Handchirurgie des Altenhagener St. Josefs-Hospitals laden am Samstag, 16. November 2013 von 10 bis 15 Uhr zum 2. Hagener Arthrosetag in die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer (SIHK), Bahnhofstraße 18, ein. Der Eintritt ist frei.

Nachdem sich der 1. Arthrosetag den großen Gelenken gewidmet hatte, stehen dieses Mal die kleinen Gelenke (Hand- und Fußarthrose) im Mittelpunkt. Ein Viertel der Deutschen, etwa 20 Millionen Menschen, leiden unter Gelenkverschleiß – einer Arthrose – in mindestens einem Gelenk. 80 Prozent der 75-Jährigen haben eine Arthrose. Grund genug, um sich mit dieser Volkskrankheit auseinander zu setzen.

Therapien

Der Arthrosetag soll Betroffene und Interessierte über Entstehung, Symptome, Diagnostik und Therapie sowie Schmerzreduktion informieren. Arthrose führt bei vielen Menschen neben Schmerzen zu Funktionseinschränkungen, Minderung der Lebensqualität und -freude und schließlich zur Vereinsamung und Depression. Der Hagener Arthrosetag will helfen, diese negativen Auswirkungen zu vermeiden. Er klärt auf über gelenkgerechtes Verhalten, mögliche gelenkerhaltende und gelenkersetzende Therapien. Betroffene sollen die Angst vor solchen Maßnahmen verlieren. Deshalb werden während des Arthrosetages die Therapien durch fachkompetente Vorträge erläutert und durch praktische Darstellung an Modellen und Präparaten lebendig vorgestellt. Die Besucher haben auch selbst die Möglichkeit, sich verschiedenen Therapien zu unterziehen und diese auszuprobieren.

Welche körperliche, sportliche und berufliche Leistungsfähigkeit wieder erreicht werden kann, wird von Sportwissenschaftlern und Physiotherapeuten ausführlich erklärt. Durch die Unterstützung von Orthopädietechnikern, Orthopädieschuhmachern, Pharmazie und Endprothesenindustrie kann man sich an Ständen persönlich und hautnah über modernste Therapieformen, aber auch über alternative Therapien informieren.

Vorträge

Um 11.10 Uhr beginnt der Vortrag „Therapie der Handarthrosen“ von Chefarzt Dr. Ingo Kuhfuß. Um 11.30 Uhr referiert Fachapotheker Dr. Klaus Fehske über „Ganzheitliche, natürliche Unterstützung der Arthrosetherapie“. Um 11.50 Uhr gibt es den Vortrag „Therapie der Arthrosen und Fehlstellungen des Fußes“, Referent ist Oberarzt Markus Walz.

Der Vortrag „Funktionserhalt bei Sprunggelenkarthrose“ von Dr. med. Bernd Stuckmann beginnt um 12.10 Uhr. Diplom-Sportwissenschaftler Jürgen Zierer referiert um 12.30 Uhr zum Thema „Ein bewegtes Leben mit der Endoprothese“.

Um 12.50 Uhr gibt es dann eine Podiumsdiskussion, die von den Chefärzten Dr. Bernd Stuckmann und Dr. Ingo Kuhfuß geleitet wird.