30 Jahre seit „Keep Cool“

Hohenlimburg. (saz) „Wir machen die Musik, die wir selber mögen“ – und das scheint den Jungs gehörig Spaß zu machen. Das kann zumindest jeder bestätigen, der die Lennerockers schon einmal live auf der Bühne erlebt hat. Und Konzerte mit den Lennerockers sind genau das: ein Erlebnis. Musikalisch und charismatisch haben die fünf Rock‘n‘Roller es drauf. Ein bisschen verrückt sind sie dabei auch, das geben sie selbst zu. Da stehen dann auch mal zwei Bandmitglieder auf dem Bass – während der Dritte spielt.

Wurzeln in Hohenlimburg

Die Anfänge der Lennerockers – mit ihren Wurzeln in Hohenlimburg – finden sich bereits in den frühen Grundschultagen der Gründungsmitglieder. Im Februar 1984 wurde die Band schließlich offiziell aus der Taufe gehoben. „Zuerst haben wir gemeinsam irgendwelche Hörspiele gemacht oder Super-8-Filme gedreht“, erinnert sich Frank „Butti“ Butgereit, Lennerocker der ersten Stunde. „Aus Spaß haben wir dann angefangen, Musik zu machen.“ Und sind zum Glück der langjährigen und immer weiter wachsenden Fan-Gemeinde dabei geblieben. 1992 haben sie die Musik zu ihrem Hauptberuf beziehungsweise zur Hauptberufung gemacht. Seitdem machen sie kontinuierlich ohne Pause Musik.

Im kommenden Jahr steht ein Jubiläum an: Genau 30 jahre ist es dann her, dass ihre erste LP „Keep Cool“ herausgekommen ist. Ein Grund, zu feiern. Und genau das wollen die fünf Musiker (vier Hohenlimburger, ein aus Essen „Zugezogener“) am 5. März 2016 im Werkhof tun. Ein Ort, mit dem die Jungs viele Erinnerungen verbinden: „Seit es den Werkhof gibt, sind wir eigentlich dabei“, sind sich Michael „Ele“ Koch und Dirk „Magic“ Mankel einig. Ihr erstes Konzert im Hohenlimburger Kulturzentrum gaben die Jungs übrigens am 9. Juni 1988, das letzte vor fünf Jahren. Im kommenden März kehren sie endlich in den „Heimathafen“ im Werkhof zurück.

Herrlich bekloppt

Die Lennerockers suchen immer wieder den Kontakt zu ihren Fans. So fahren sie beispielsweise zum Jahresabschluss im Dezember gerne ein Wochenende mit dem „Partybus“ in eine Westernstadt im Harz, wo dann zwei Tage lang konzertiert wird. „Das ist immer herrlich bekloppt und wir haben riesigen Spaß dabei.“ Wer die Rocker von der Lenne schon einmal persönlich im Gespräch erlebt hat, kann den Spaß auf jeden Fall bestätigen.

So werden sich die Pforten des Werkhofs auch am 5. März schon bereits zwei Stunden vor Konzertbeginn öffnen, damit sich die Musiker ein wenig „unters Volk“ mischen und mit ihren Fans „Dönekes und Erinnerungen“ austauschen können. Das ist eine Besonderheit der Band, wie auch Volker Schwidessen vom Werkhof betont: „Es geht bei den Lennerockers nicht nur um die Musik, sondern auch um das ganze Drumherum.“ Es verspricht also wieder ein Konzertabend zu werden, der in Erinnerung bleibt. Für drei ganz Glückliche besteht außerdem die Möglichkeit, bei einer Verlosung an dem Abend eine weitere Erinnerung zu gewinnen: Es werden drei unbespielte 30 Jahre alte original „Keep Cool“-LPs verlost, die damals nach der Pressung direkt ins Archiv gewandert waren.

200 Leute haben im Werkhof an diesem „Familientreffen der Fangemeinde“ Platz, die Karten werden mit Sicherheit schnell vergriffen sein. Sie sind zum Preis von 15 Euro ausschließlich an den Vorverkaufsstellen erhältlich, eine Abendkasse wird es bei der großen Nachfrage mit großer Sicherheit nicht geben.