59. Hohenlimburger Schloss-Spiele

Höhepunkt der Schloss-Spiele: Schauspiel „Der Raub der Sabinerinnen“
Höhepunkt der Schloss-Spiele bildet das von Peter Schütze inszenierte Schauspiel „Der Raub der Sabinerinnen“, bei dem wohl kein Auge trocken bleibt. (Foto: Schlossspiele-hws)

Hagen. (anna) Die Schloss-Spiele starten! Zum mittlerweile 59. Mal dienen Fürstensaal und Schlosshof als Kulisse für zahlreiche Kulturveranstaltungen. Die Fans freuen sich auf einen ebenso unterhaltsamen wie auch anspruchsvollen Mix aus Kabarett, Chanson und Open-Air-Kino, Literatur und Ballett, Komödie und Konzert, Schauspiel und Lustspiel. Jährlich besuchen über 5000 Menschen diesen beliebte Veranstaltungsreigen, darunter mehr als 1000 Kinder und Jugendliche. Regelmäßig ausverkaufte Veranstaltungen sind Beweis und Lohn für eine tolle Arbeit hinter den Kulissen.

Vorstandsmitglieder der Sparkasse Hagen überreichten Peter Schütze einen 6000-Euro-Scheck.
Schöne Traditionen werden gepflegt. So auch die finanzielle Unterstützung der Schloss-Spiele Hohenlimburg. Rainer Kurth (m.), Vorstandsmitglied der Sparkasse Hagen, überreichte dem Regisseur, Schauspieler und künstlerischen Leiter der Schloss-Spiele, Dr. Peter Schütze (2.v.l.) – hier mit Kriszti Kiss und Tirzah Haase (l.) -, der Vorsitzenden des Freundeskreises der Schloss-Spiele, Marie-Theres Konder (2.v.r.) sowie dem Ehrenvorsitzenden, Hermann-Josef Voss (r.), einen 6000-Euro-Scheck. (Foto: Michael Eckhoff)

Den Auftakt zu den diesjährigen Schloss-Spielen markiert die Open-Air-Kinonacht am Freitag, 21. Juni 2013, um 22.30 Uhr. Es wird wieder ein niveauvolles Filmkunstwerk gezeigt, dessen Titel noch bekannt gegeben wird.

Am Samstag, 22. Juni, wird um 20 Uhr die Premiere des pfiffigen Schauspiels „Der Raub der Sabinerinnen“ gefeiert, das Peter Schütze inszeniert hat. Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 23. Juni, Sonntag, 7. Juli, und Samstag, 13. Juli 2013, jeweils um 18 Uhr.

Am Samstag, 6. Juli, tritt Peter Schütze allerdings nicht mit dem geplanten „tierischen Programm“ zusammen mit Christina Asbeck auf. Wegen einer Erkrankung der Geigerin mit dem Soloprogramm „Ein Mensch begegnet einem zweiten“ rezitiert Peter Schütze stattdessen Eugen Roth.

Die Epochen-Tanztage – ein Kinder- und Jugendballett – finden am Montag, 24. Juni, und am Dienstag, 25. Juni 2013, jeweils um 18 Uhr im Schlosshof statt.

Mit Sven Seifer, Daniel Copp, Daniele Bucco, Patrick Vespohl, Steffen Schmidt und Dennis Turck konzertiert „Fernsucht“ am Samstag, 29. Juni, im Schlosshof. Eine Band, die mit Rock- und Popsongs bereits mehrere erste Preise eingeheimst hat. In diesem Sommer gibt sie ihr Debüt bei den Schloss-Spielen.

Das Mummpitz-Ensemble präsentiert am Mittwoch, 3. Juni, um 20 Uhr das Lustspiel „Hexenschuss“ im Schlosshof.

Der Kabarett-Abend im Rahmen der Schloss-Spiele Hohenlimburg mit Fritz Eckenga am 4. Juli im Fürstensaal des Schlosses Hohenlimburg ist komplett ausverkauft. Den Veranstaltern ist es gelungen, den Comedian für einen Zusatztermin zu gewinnen. Am Donnerstag, 11. Juli, um 20 Uhr zeigt er erneut sein Programm.

Der Richard-Wagner-Abend findet am Mittwoch, 10. Juli, um 20 Uhr im Fürstensaal statt. Der brillante Pianist Michael Zieschang, Dozent für Klavier, ist erneut dei den Schloss-Spielen zu Gast. Peter Schütze moderiert das klassische Konzert.

Ein Pop- und Klassik-Konzert mit den Gebrüdern Poweronoff und Eugen de Ryck gibt es wieder am Freitag, 12. Juli, um 20 Uhr im Fürstensaal. Eugen de Ryck, internationale Gitarrenlegende und musikalischer Wanderer durch Spiel- und Stilarten, wird die Gebrüder mit seinem unnachahmlichen Gitarrenspiel tatkräftig unterstützen.

Jazz im Schlosshof mit „Rod Mason’s Hot Five“ heißt es dann am Sonntag, 14. Juli, um 11 Uhr im Schlosshof. Bei freiem Eintritt können die Gäste am letzten Tag der Schloss-Spiele die Spitzenformation des traditionellen Jazz genießen.

Einlass und Bewirtung jeweils eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen.

Karten sind erhältlich in den Vorverkaufsstellen Schuhhaus Dieter Mevissen, Freiheitsstraße 17, oder Lotto-Marx, Möllerstraße17. Eine Kartenreservierung ist bis bis 24 Stunden vor der Veranstaltung unter Telefon 02245 / 915908 oder per E-Mail an info@schlossspiele.de möglich.