Abschied vom Werkhof

Hagen. (anna) Mit neuer Kraft und neuem Elan wollte Volker Schwiddessen als Kultur-Chef  den Hohenlimburger Werkhof wieder in Schwung bringen. Der Beamte hat dafür extra seine interessante Tätigkeit bei der Stadtverwaltung aufgegeben. Jetzt verlässt Schwiddessen nach nur 15 Monaten den Traditionskulturtempel und kehrt zurück zu seiner alten Behörde.

Kultur-Chef Volker Schwiddessen verlässt den Werkhof Hohenlimburg nach nur 15 Monaten wieder. (Foto: A. Linne)
Kultur-Chef Volker Schwiddessen verlässt den Werkhof Hohenlimburg nach nur 15 Monaten wieder. (Foto: A. Linne)

Volker Schwiddessen (63) hatte im Oktober 2014 die Aufgaben von Ralf Korthaus übernommen, der im Juni 2014 nach nur 100 Tagen als Kulturchef das Handtuch geworfen hatte.

Ralf Osthoff, Geschäftsführer der Werkhof gGmbH, fand mit Schwiddessen eine neue fähige Leitung. Jetzt, wo alles wieder rund läuft, muss sich Osthoff, in Zusammenarbeit mit Horst Bach (71), erneut nach einem neuen Mann oder nach einer neuen Frau umsehen. Horst Bach hatte erst vor wenigen Wochen die Aufgaben des Vorsitzenden des Werkhofs übernommen. Er will nicht nur seine Erfahrungen, seine Kontakte und seine Ideen in die Kulturarbeit einfließen zu lassen, er setzt zudem auch auf mehr ehrenamtliches Engagement. Vielleicht ein Grund für Schwiddessens Ausstieg?

Neue Ära für Werkhof

Für Schwiddessen ist das Jahr 2015 zufriedenstellend abgeschlossen. „Die ’Hauptacts’ 2016 sind alle unter Vertrag,  und der neue Vorsitzende Horst Bach hat sich eingearbeitet. Ehrenamtliche stehen bereit, um sich unterschiedliche Aufgaben im Kulturzentrum Werkhof zu widmen. Dem Aufbruch in eine neue Werkhof-Ära steht eigentlich nichts im Wege. Das ist ein guter Zeitpunkt, mich aus der Kulturarbeit zurückzuziehen“, erklärt Schwiddessen.

„Dankeschön“

„Auch wenn es viel Arbeit war, hat es Spaß gemacht, sich als Hagener in Hohenlimburg zurechtzufinden. Ein herzliches Dankeschön an alle, die mithalfen, den Werkhof zu beleben und nun die anstehenden Aufgaben schultern werden.“

Eine gute Zeit

Es sei eine interessante und eine gute Zeit an der Herrenstraße gewesen. Er habe Hohenlimburg und viele Hohenlimburger kennen gelernt. Das werde er zukünftig als Vorsitzender der Volksbühne Hagen sicherlich nutzen können.

Der Zeitpunkt für seinen Abschied sei aktuell sehr günstig. Das Jahr 2015 sei sehr arbeitsreich gewesen, betonte er gestern. Deshalb seien viele Überstunden angefallen, die er nun in den kommenden Wochen abfeiern werde.

Die Öffnungszeiten des Büros bleiben unverändert. Unter der Rufnummer 02334/ 929191 ist vorerst Horst Bach zu erreichen.