AHA sucht Kreative

Haspe. (Di) Auch wenn es noch zu früh ist, den Weihnachtsbaum zu schmücken – die Vertreter vieler Hasper Vereine denken schon jetzt häufiger an den Advent, als ihnen lieb ist. Es geht nämlich um ein Hasper Fest, das mit tatkräftiger Unterstützung des Hasper Heimat- und Brauchtum-Vereins seit Jahren einen festen Platz im heimischen Veranstaltungs-Kalender innehat: Das Adventfest, manche nennen es Adventbasar, das jeweils am ersten Advent-Wochenende an der evangelischen Kirche an der Frankstraße stattfindet.

In den vergangenen Jahren gab es schon mal Klagen über das Angebot, die Anzahl der Besucher und natürlich über das Wetter. Wobei man den Wolkenschiebern keinen Vorwurf machen darf. Denn die haben von Oktober bis Februar frei. Irgendwann müssen die alten Herren ja auch mal Zeit haben, sich von ihren berufsspezifischen Anstrengungen zu erholen, damit sie für Maifest, Kirmes und Hasper Herbst fit sind und gutes Wetter garantieren können.

Besucher jedoch kommen nur, wenn auch das Angebot stimmt. Und hier wollen die in der Aktionsgemeinschaft Hasper Adventfest (AHA) vertretenen Vereine ansetzen. Sie haben die feste Absicht, das Hasper Adventfest mit neuem Leben und Schwung zu versehen. Deshalb trifft man sich regelmäßig im „Haus Hülsche“. Gemeinsam mit den Organisatoren Udo Röhrig und Lothar Weber wird nun nach Wegen gesucht, das vorweihnachtliche Fest sowohl für Besucher als auch Teilnehmer wieder attraktiver zu gestalten.

Udo Röhrig, stellvertretender Bezirksbürgermeister, zeigt Probleme und Visionen auf: „Was uns in erster Linie fehlt, sind Menschen, die handwerkliche oder künstlerische Produkte anbieten. Besonders schön wäre es natürlich, wenn die handwerklichen oder künstlerischen Fähigkeiten am Ort den Besuchern präsentiert werden könnten.“

Anmelden bei Udo Röhrig

Die Veranstalter bieten deshalb für die genannten „Creativlinge“ besonders günstige Gebühren für die Teilnahme am Hasper Adventfest: Pro laufenden Meter Standbreite werden für beide Tage nur zehn Euro fällig – zuzüglich einer Beteiligung an den Stromkosten. Udo Röhrig: „Wir wollen alles dafür tun, dass das Adventfest weiterhin ein Knüller in Haspe bleibt. Dabei sind wir natürlich auch bereit, neue Wege zu gehen. Menschen mit Engagement und Ideen sind uns deshalb sehr willkommen.“

Ansprechpartner für Interessierte ist Udo Röhrig:

Udo Röhrig
Spielbrinkstraße 8
58135 Hagen
kirmesbauer@t-online.de

Joachim Wortmann von der Arbeitsgemeinschaft Hasper Adventmarkt hebt die Besonderheiten des heimischen Veranstaltung hervor: „Wer die großen kommerziellen Weihnachtsmärkte besucht hat, wird in Haspe angenehm überrascht sein. Die Preise sind hier niedrig kalkuliert. Denn die beteiligten Anbieter sind in erster Linie Vereine, deren Mitglieder ehrenamtlich arbeiten. Das bedeutet im Klartext, dass jeder getrunkene Glühwein und jede gegessene Bratwurst den Vereinen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben hilft.“