Angebote für junge Leute in Hagen

Hagen. (san) Die Kinder in Hagen haben’s drauf – und die Angebote in der Stadt kommen ihnen da zupass. Das zeigte sich auch an den Aktionen in dieser Woche.


So haben rund 350 Kinder aufmerksam den Vorlesungen in den Hörsälen der Fachhochschule Südwestfalen gelauscht. In dieser Woche ging die letzte von drei Veranstaltungen in diesem Semester der Kinderuni zu Ende. Ob Physik, Mathe oder Technik, die Kinderuni bereitet Naturwissenschaft kindgerecht auf und will damit zeitig für deren Themen begeistern.


Auch die duale Berufsausbildung war ein großes Thema in dieser „Woche der Ausbildung“. Dazu hatte unter anderem die Hagener Agentur für Arbeit eingeladen. Kreishandwerkerschaft und SIHK waren mit Experten vor Ort, um unter dem Motto „Ausbildung – der Zug in die Zukunft“ junge Leute über ihre beruflichen Chancen zu informieren.


Auch die Jüngsten zeigten, was sie können – sportlich: Am Mittwoch fand der mittlerweile 2. Leichtathletikwettkampf der Hagener Grundschulen statt. Nahmen im vergangenen Jahr erst zwei Schulen mit jeweils einer Mannschaft teil, so waren es nun sieben Grundschulen mit insgesamt zehn Mannschaften. Vier Disziplinen galt es zu bestehen: 20m-Hindernis-Sprintstaffel, Schwer-Hochsprung, Medizinball-Stoßen sowie 5-Minuten-Lauf.

Und so sah am Ende die Gewinnerliste aus:

  1. GS Emst I
  2. GS Emst II
  3. GS Kipper
  4. GS Volmetal
  5. Freie Evangelische Schule Hagen
  6. GS Gebrüder-Grimm I
  7. Freiherr-vom-Stein-GS
  8. Gebrüder-Grimm II und
    Gebrüder-Grimm III

Die Siegermannschaft (Emst I) wird dann für die Stadt Hagen am Finale der Westfalen-Young-Stars am 28. Juni 2015 in Iserlohn teilnehmen.


Erfreulich für kleine und große Sportler ist die jüngste Entscheidung des Sport- und Freizeitausschusses: Die Hasper Bezirkssportanlage soll einen neuen Kunstrasen bekommen. Das bisherige Kunstgrün ist in die Jahre gekommen und musste mehrfach ausgebessert werden. 600.000 Euro werden zur Erneuerung bereitgestellt. Voraussichtlich können die Arbeiten im Juni starten.


Feierlich ging es im Rathaus zu: 60 Frauen und Männer wurden bei musikalischen Klängen von Martin Rösner und Michael Ilhardt-Barysch (Max-Reger-Musikschule) eingebürgert. Der Beigeordnete der Stadt Hagen für Recht, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Bürgerdienste und Kultur, Thomas Huyeng, überreichte ihnen die Einbürgerungsurkunden sowie eine druckfrische Ausgabe des deutschen Grundgesetzes.


7,4 Millionen Euro mehr für Hagen – das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Weg für weitere finanzielle Entlastungen der Kommunen frei gemacht. „Zusätzlich zur bereits beschlossenen Soforthilfe von jeweils einer Milliarde Euro für dieses und das kommende Jahr wird es 2017 eine weitere Entlastung von bundesweit 1,5 Milliarden Euro geben“, freut sich der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel. Im Verlauf der Legislaturperiode seien bereits Entlastungen von jeweils 500 Millionen Euro für die Jahre 2015 und 2016 zur Bewältigung der gestiegenen Flüchtlingsströme und das jüngst vereinbarte Investitionsprogramm von 3,5 Milliarden Euro beschlossen worden, das besonders finanzschwachen Kommunen zugute kommt.