Angstgegner aus dem Artland

Alle wollten ihm nach dem Spiel in Bremerhaven gratulieren: Patrick Sparks, der neue, 1,84 Meter große US-Amerikaner, war der große Matchwinner in seinem ersten Spiel für Phoenix. Kaum im Team angekommen, übernahm er als Guard sofort das Kommando und überzeugte mit 13 (!!!) Assists, von denen vor allen Dingen die Hagener Centergarde profitierte. (Foto: Jörg Laube)

Hagen. Eine Woche nach dem „Allstar-Break“ nimmt die Beko-Basketball-Bundesliga den Spielbetrieb wieder auf. Phoenix Hagen trifft dabei auf einen ungeliebten Besucher. Die Artland Dragons, am Samstag, 28. Januar 2012, um 19 Uhr zu Gast am Ischeland in der Enervie-Arena, sind nicht gerade der Lieblingsgegner der Mannschaft von Trainer Ingo Freyer. Den letzten Beweis gab es Anfang des Monats: Mit 59:109 kassierte Hagen im Hinspiel in Quakenbrück eine deftige Klatsche.

Die Dragons, derzeit Tabellendritter, verfügen über vielseitige Offensivakteure, die aus jeder Distanz sicher punkten können. Mit 87,8 Punkten pro Partie stellen sie darum auch den besten Angriff der Liga. Quakenbrück bedient sich einem der erfahrensten Kader der BBL. Der Kleinste ist dabei der Größte. Aufbauspieler David Holston, gerade einmal 1,70 m groß und 65 kg schwer, spielt bisher eine tolle Saison mit 17,1 Punkten und 5,8 Assists pro Partie.

Top-Aufgebot

Und so liest sich das Aufgebot der Quakenbrücker auch wie das „Who-is-Who“ des deutschen Basketballs. Da wären etwa die Veteranen Adam Hess und Darren Fenn, der zweifache Nationalspieler Johannes Strasser, der Ex-Frankfurter Anthony King, die Forwards Nathan Peavy (ehemals Paderborn) und Anthony Hilliard (kam aus Belgien) oder der aus Cremona (Italien) nachverpflichtete Shooting Guard Brandon Thomas. Der wieder genesene „Verteidigungsminister“ Bryan Bailey und Guido Grünheid runden die Rotation ab und geben den Dragons-Kader eine bemerkenswerte Tiefe.

Sparksprofiteur: Bernd Kruel, der ohnehin eine gute Saison spielt, glänzte mit 12 Punkten und 4 Rebounds im Norden. (Foto: Jörg Laube)

Drei zusätzliche Dinge kann die Mannschaft von Ingo Freyer gegenüber dem Hinspiel am Samstag in die Waagschale werfen: den Heimvorteil, das Selbstvertrauen des 88:83-Siegs in Bremerhaven sowie den neuen Point Guard Patrick Sparks. Trotzdem ist das Treffen mit den Artland Dragons, für die er einst selbst spielte, für Ingo Freyer eine harte Nuss: „Man muss ganz klar sagen: Seit wir in der BBL spielen, waren das bisher nie unsere Abende.“

Debüt geglückt

Sparks‘ Debüt im Hagener Dress ist vor zwei Wochen in Bremerhaven geglückt. Er spielte 37 Minuten, erzielte sechs Punkte und verteilte 13 Assists. Der 28-Jährige hat zunächst einen Vertrag für einen Monat bis zum 12. Februar unterschrieben. „Unser Ziel ist es aber, ihn bis zum Saisonende zu halten, wenn er zu uns passen sollte“, erläutert Hagens Geschäftsführer Oliver Herkelmann.

Sieg der Süd-Youngster

Während die meisten Feuervögel gerade ein freies Wochenende hinter sich haben, fuhren NBBL-Trainer Falk Möller, Nachwuchsspieler Fabian Bleck und Maskottchen Felix nach Ludwigsburg. Ihr Ziel: der Beko-BBL-Allstar-Day 2012! Beim NBBL-Allstar-Game hat sich der Süden den vierten Sieg im fünften Aufeinandertreffen der besten U19-Youngster gegen den Norden gesichert. Vor 3.100 Zuschauern in der Arena Ludwigsburg gewannen die Süd-Youngster mit 58:51. Falk Möller betreute gemeinsam mit Sebastian Steinmüller vom Bramfelder SV die Nord-Auswahl.

Zu seinen Schützlingen gehörte Juniors-Spieler Fabian Bleck, der in der Startformation stand, 26 Minuten spielte und zwei Punkte erzielte. „Die Stimmung in der Halle war sehr gut. Ich hätte mir aber mehr vom Spiel erwartet. Das lag vor allem daran, dass wir nicht gut zusammen gespielt haben. Trotzdem ein tolles Erlebnis, da man die meisten Spieler und Freunde nur beim Allstar-Game sieht. Der Süden hat verdient gewonnen“, resümierte Bleck, der auch 2011 schon ein Allstar war.