Anmeldung der Schulanfänger für das Schuljahr 2019/2020

Wer sein Kind für die Schule (wie hier für die Wehringhauser Emil-Schumacher-Schule) anmelden will, der sollte frühzeitig die Fristen im Blick haben. (Foto: Klaus Bärwinkel)

Hagen. Wer sein Kind für die Schule (wie hier für die Wehringhauser Emil-Schumacher-Schule) anmelden will, der sollte frühzeitig die Fristen im Blick haben. (Foto: Klaus Bärwinkel)
Hagen. Laut Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen werden am 1. August 2019 alle Kinder schulpflichtig, die bis zum Beginn des 30. September 2019 das sechste Lebensjahr vollendet haben.

Kinder, die in der Zeit ab dem 30. September 2019 das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Eltern zu Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind (Schulfähigkeit). Die Entscheidung hierüber trifft die Schulleiterin beziehungsweise der Schulleiter unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens. Vorzeitig aufgenommene Kinder werden mit der Aufnahme schulpflichtig.

Verändertes Anmeldeverfahren

Die Stadt Hagen ändert in diesem Jahr das Anmeldeverfahren. Das bisherige Anmeldeverfahren im November eines jeden Jahren mit den sich noch anschließenden Formalien (Bildung und Beschlussfassung der Kommunalen Klassenrichtzahl, Umgang mit Anmeldeüberhängen) hatte zuletzt zur Folge, dass die Sorgeberechtigten bis weit in das Folgejahr auf die Aufnahmezusagen der Grundschulen warten mussten. In diesem Zusammenhang stand dann auch noch die Vergabe der Plätze für den Offenen Ganztag im Raum.
Ab diesem Jahr wird nun der Anmeldezeitraum zeitlich nach vorne verlagert. Die Anmeldung aller Schulanfänger erfolgt nur noch ausschließlich per Post zentral bei der Schulverwaltung der Stadt Hagen, Postfach 4249, 58095 Hagen, und kann ab Erhalt des Informationsschreibens und des Anmeldeformulars durch die Schulverwaltung bis spätestens Freitag, 28. September 2018, vorgenommen werden.
Sollten Sorgeberechtigte, deren Kinder schulpflichtig werden, das Informationsschreiben nicht bekommen haben, können diese sich unter Tel. 02331 / 207-2793 melden für einen Nachversand.

Vollständig ausfüllen

Der Anmeldebogen selbst muss vollständig und gut leserlich ausgefüllt werden und unterschrieben ausschließlich per Post an die vorgenannte Adresse übersandt werden. Die Anmeldung kann alternativ auch in den Briefkasten im Rathaus, Rathausstraße 11, eingeworfen werden. Anmeldebögen werden nicht in der städtischen Schulverwaltung oder im Schulamt für die Stadt Hagen entgegengenommen.

Hilfs- und Beratungsangebote

Die Hagener Grundschulleitungen bieten Beratungsleistungen an, welche die Sorgeberechtigten im Zusammenhang mit der Anmeldung des Kindes nutzen können
Zu den nachfolgenden Zeiten stehen dafür zwei Schulleiterinnen und Schulleiter in dem Anmeldezeitraum für eine persönliche oder telefonische Beratung zur Verfügung: Montag, 17. September, bis Freitag, 28. September, täglich von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 14.30 Uhr bis 17 Uhr in der Rathausstraße 11, 4. Obergeschoss, Zimmer B 469, oder unter Tel. 02331 / 207-2527. Außerhalb der genannten Zeiten kann keine Beratung angeboten werden kann, auch nicht von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der städtischen Schulverwaltung oder des Schulamtes für die Stadt Hagen.

Benötigen die Sorgeberechtigten lediglich Hilfe beim Ausfüllen des Anmeldebogens, können sie dabei als zusätzliches Hilfeangebot von den Schulsozialarbeiterinnen und -sozialarbeitern sowie von den Familienbegleitern in den Hagener Stadtteilen Unterstützung erhalten. Diese Möglichkeit kann von den Sorgeberechtigten ohne Terminanmeldung und ohne Beachtung eines bestimmten Stadtteils frei ausgewählt werden.

Die Termine finden statt am Dienstag, 18. September, von 10 Uhr bis 12.30 Uhr, am Donnerstag, 20. September, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr und am Dienstag, 25. September, von 10 Uhr bis 12.30 Uhr an folgenden Orten in den verschiedenen Stadtteilen:
• Hohenlimburg: Büro der Familienbegleiter, Freiheitstraße 29
• Haspe: Büro der Familienbegleiter, Berliner Straße 115
• Wehringhausen: Stadtteilladen Wehringhausen, Lange Straße 22
• Mitte: Kindertageseinrichtung Gabriel, Yorckstraße 11
• Eilpe/Delstern/Volmetal: Kindertageseinrichtung Sterntaler, Franzstraße 81-85
• Boele/ Helfe/ Boelerheide/Eckesey: Evangelisches Gemeindehaus Melanchthon, Schwerter Straße 122
• Vorhalle: Stadtteilhaus Vorhalle, Vorhaller Straße 36.
Anmeldungen

Die Kinder können für folgende Grundschulen (GS) im Hagener Stadtgebiet angemeldet werden: Gemeinschaftsgrundschulen
• Friedrich-Harkort-GS, Twitting­straße 23a
• GS Geweke, Ennepeufer 5
• GS Hestert, Schlesierstraße 36
• GS Kipper, Gabelsbergerstraße 50
• GS Kuhlerkamp, Heinrichstraße 31
• Astrid-Lindgren-GS, Selbecker Straße 55
• GS Volmetal, Dahl, Ribbertstraße 60
• GS Boloh, Weizenkamp 3
• Emil-Schumacher-GS, Siemensstraße 10
• GS Emst, Karl-Ernst-Osthaus-Straße 60
• Erwin-Hegemann-GS, Fraunhoferstraße 5
• GS Funckepark, Funckestraße 33
• GS Goldberg (mit dem Teilstandort Franzstraße), Schul­straße 9-11
• Henry-van-de-Velde-GS, Blücherstraße 22
• Janusz-Korczak-GS, Grünstraße 4
• Karl-Ernst-Osthaus-GS (mit Filiale Halden), Lützowstraße 121
• Freiherr-vom-Stein-GS (mit dem katholischen Teilstandort Liebfrauen), Lindenstraße 16 a
• Gebrüder-Grimm-GS, Schillerstraße 23
• GS Helfe, Helfer Straße 76
• Hermann-Löns-GS, Overbergstraße 39
• GS Vincke, Schwerter Straße 170
• GS Berchum/Garenfeld, Auf dem Blumenkampe 3
• GS Heideschule Hohenlimburg, Heideschulweg 12
• GS Im Kley (mit dem Teilstandort Reh), Kiebitzweg 6.

Katholische Bekenntnisschulen

• Goethe, Kirchstraße 9
• Meinolf, Stadionstraße 22
• Overberg, Overbergstraße 37
• Wesselbach, Neuer Schloss­weg 15
Für die Anmeldung an einer Katholischen Bekenntnisschule ist zu beachten, dass ein Kind dort nur aufgenommen werden darf, wenn es entweder dem katholischen Bekenntnis angehört oder die Eltern übereinstimmend durch eine gemeinsame schriftliche Erklärung wünschen, dass das Kind nach den Grundsätzen des katholischen Bekenntnisses unterrichtet und erzogen wird. Die anderen privaten Schulen (Waldorf, Fesh, Hagen-Schule) sind hier nicht aufgelistet.

Anmeldung ist nicht gleich Aufnahme

Es wird weiter ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mit der Anmeldung noch keine Aufnahme an der gewünschten Schule erfolgt ist. Über die Aufnahme wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Die Eltern erhalten danach eine gesonderte Aufnahmebestätigung durch die Schule.
Bei Kindern, die bereits im Vorjahr vorzeitig eingeschult wurden, bittet der Fachbereich Bildung um schriftliche oder telefonische Benachrichtigung, damit diese Kinder aus der Liste der schulpflichtigen Kinder 2019/2020 herausgenommen werden können.

Strafen

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Eltern zur Anmeldung ihrer schulpflichtig werdenden Kinder verpflichtet sind. Eine Zuwiderhandlung kann als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro geahndet werden.