Auf den Spuren der "Originale"

Hagen. Das Goethe-Institut Moskau lädt die Hagener „Comedian Harmonists“ nach Russland ein. Am 24. und 25. Juni 2013 werden sie in Kaliningrad (dem ehemaligen Königsberg) gemeinsam mit den dortigen Sinfonikern zwei Konzerte geben.

Seit der Spielzeit 2011/12 wird die Eigenproduktion des Hagener Theaters nach dem Buch von Gottfried Greiffenhagen und in der musikalischen Einrichtung von Franz Wittenbrink äußerst erfolgreich in Hagen gespielt. Mit der Konzertreise nach Russland treten die hiesigen „Comedians“ in die Fußstapfen der berühmten Originale, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere jährlich über 150 Vorstellungen im In- und Ausland gaben, darunter natürlich auch im damaligen Königsberg.

Einer der Komponisten für die „Comedian Harmonists“ war sogar gebürtiger Königsberger: Werner Richard Heymann schrieb unter anderem die bekannten Stücke „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Irgendwo auf der Welt“.

Unter dem Motto „Gemeinsam die Zukunft gestalten“ veranstalten Deutschland und Russland derzeit gemeinsam ein Jahr lang Projekte in den Bereichen Kultur, Bildung und Wissenschaft sowie Politik und Wirtschaft. Andrej Portnjagin, Direktor des Deutsch-Russischen Hauses in Kaliningrad, hat daher einen Antrag auf die Förderung eines deutsch-russischen Musikprojekts gestellt. Für die gemeinsamen Konzerte der Kaliningrader Sinfoniker unter der Leitung von Arkadij Feldman und der „Comedian Harmonists“ vom Hagener Theater hat das Goethe-Institut Moskau seine Förderung zugesagt. Die erste Vorstellung werden am 24. Juni rund 1.000 Zuschauer im Kaliningrader Stadttheater erleben, das zweite Konzert wird am darauffolgenden Tag für geladene Gäste im Deutsch-Russischen Haus präsentiert.

Natürlich ist die Geschichte der wohl ältesten deutschen Boygroup auch in Hagen noch zu genießen: Die letzten Vorstellungen sind am 26. April 2013, am 15. und am 27. Juni 2013, jeweils um 19.30 Uhr. Karten gibt’s unter der Rufnummer 02331/ 207-3218, an allen Hagener Bürgerämtern unter der Rufnummer 02331/ 207-5777 oder im Netz auf der Seite www.theater.hagen.de.