„Ausbau der Wirtschaft sichert Lebensqualität“

Lieselotte Ellner bewirbt sich für die FDP im Wahlkreis 104 um das Direktmandat. (Foto: Privat)

EN-Kreis. (zico) Die Bürger Nordrhein-Westfalens entscheiden am morgigen Sonntag, 13. Mai, über die Zusammensetzung des nächsten Landtages. Im Wahlkreis 104 (Gevelsberg, Ennepetal, Breckerfeld, Hagen-Eilpe, Hagen-Haspe) bewirbt sich für die FDP Lieselotte Ellner um das Direktmandat. Die 65-jährige Hagenerin ist seit 1999 Mitglied der FDP, seit acht Jahren Vorstandsmitglied der FDP Hagen, in der zweiten Wahlperiode Mitglied der Hagener Bezirksvertretung Eilpe/Dahl und Gründerin des FDP-Ortsverbandes Eilpe/Dahl.

Die gelernte Versicherungskauffrau arbeitete bis zum Erreichen der Altersgrenze bei einer Krankenversicherung und war verantwortlich für die Bereiche Qualitätssicherung im Außendienst und Ausbildung. Nebenbei hat sie sich zur Seniorenbetreuerin ausbilden lassen, kümmert sich um eine ältere Dame und ist überdies noch ehrenamtlich in einem Altenheim tätig. Aber auch ihre beiden Enkelinnen kommen nicht zu kurz.

Der wochenkurier befragte Lieselotte Ellner nach ihren politischen Standpunkten.

Was hat Sie bewogen, am 13. Mai bei den Landtagswahlen für die FDP zu kandidieren?

Lieselotte Ellner: Es ist für mich wichtig, dass NRW sich wirtschaftlich positiv entwickelt. Forschung und Wirtschaft schaffen und sichern Arbeitsplätze und damit ein lebenswertes Leben in unserem Bundesland

Was sind Ihre politischen Schwerpunkte?

Lieselotte Ellner: Ich möchte mich verstärkt in der Sozial-und Familienpolitik, ebenso im Gesundheitswesen einsetzen.

Welche politischen Erfahrungen werfen Sie in die Waagschale, und warum engagieren Sie sich bei der FDP?

Lieselotte Ellner: Seit Jahren engagiere ich mich für die genannten Schwerpunkte. Mein Mitarbeit in der FDP ist für mich eine Tätigkeit aus Überzeugung.

Welche Chancen sehen Sie für Ihre Partei, erneut in den Landtag einzuziehen?

Lieselotte Ellner: Unsere NRW-Bürger wissen, daß unsere FDP den wirtschaftlichen Aufschwung voran treibt und damit dem Wohle aller dient.

Was würden Sie in Düsseldorf für Ihren Wahlkreis erreichen wollen?

Lieselotte Ellner: Mir liegt die wirtschaftliche Festigung und der Ausbau, gerade in unserer Region, sehr am Herzen.

Was sollte sich in NRW Ihrer Ansicht nach politisch ändern?

Lieselotte Ellner: Ich möchte den Liberalismus gestärkt sehen. Das kommt allen NRW-Bürgern zu Gute.

Halten Sie den Zeitpunkt für die Neuwahlen für Ihre Partei günstig?

Lieselotte Ellner: Ja, die Handlungsweisen der alten Landesregierung waren nicht tragbar. Wir wollen unseren Kindern und Enkeln ein stabiles NRW hinterlassen.

Hätte die FDP konstruktiver mit der Minderheitsregierung zusammen arbeiten sollen, um Neuwahlen zu verhindern?

Lieselotte Ellner: Nein!

Warum braucht NRW die Liberalen im Landtag?

Lieselotte Ellner: Weil die FDP den Schuldenabbau voran treibt, sich zum Mittelstand bekennt und eine stabile Wirtschaftspolitik betreibt. Die FDP möchte eine sichere und bezahlbare Energie und eine Verkehrspolitik, die wieder Mobilität herstellt. Wir, die FDP, wollen eine Bildungspolitik, die unsere Kinder individuell fördert und nicht alle gleich macht. Wir wollen eine Freiheitspolitik, die keinen Menschen in Stich, aber allen Menschen die Möglichkeit gibt, ihre Entscheidungen selbst zu treffen.