Autofahrer vorbildlich

Hagen. (san) Mit Hochgefühl in die neue Woche: Das Wochenende brachte den dritten Sieg für Phoenix Hagen beim Turnier in Bad Neuenahr. Gegen die Hamburg Towers gewannen die Feuervögel mit 103:84. Die Testspiele sind wichtig für die Basketballer, um sich auf die beginnende Bundesliga-Saison – erstes Spiel für Phoenix ist am 3. Oktober – vorzubereiten.

Potthof: Umleitung

Die Potthofstraße bleibt in beide Richtungen für den Gesamtverkehr gesperrt. Grund dafür sind Restbauarbeiten an der neuen Rathausgalerie. Die Buslinien 510, 512, 516, 519, SB 71, sowie der NE 4 und NE 8 werden bis einschließlich 14. Oktober über die Rathausstraße und den Märkischen Ring umgeleitet. Die Haltestelle „Dahlenkampstraße“ entfällt.

Vorbildlich

Beim NRW-weiten Blitz-Marathon am Donnerstag hatte die Polizei gut zu tun. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: „Besonderheiten gab es nicht, insgesamt ist das Verhalten der Verkehrsteilnehmer als vorbildlich anzusehen,“ so die Hagener Behörde. Insgesamt wurden im Stadtgebiet an 61 Stellen 10.049 Fahrzeuge kontrolliert, 156 davon waren zu schnell. Die höchste Überschreitung der erlaubten Geschwindigkeit lag bei 34 km/h. Beim letzten Blitzmarathon im April lag das Verhältnis der festgestellten Verstöße zur Anzahl der kontrollierten Fahrzeuge bei 2,48 Prozent, beim jetzigen Einsatz bei nur 1,55 Prozent.

Hagener Schüler begleiteten die Aktion und verteilten Lob und Tadel an die Autofahrer.

Großeinsätze

Alles andere als erfreulich für alle Beteiligten war eine Massenschlägerei in Altenhagen. Erst war es nur ein Streit zwischen zwei Personen, dann gerieten an die 70 Mitglieder zweier Familien mit türkischer und syrischer Herkunft aneinander. Zwölf Streifenwagen der Polizei waren vonnöten. Eine Stunde und ein Schwächeanfall – dann hatte sich die Lage wieder beruhigt.

Auch die Feuerwehr hatte gut zu tun: Ammoniak-Alarm gab es nächtens im Industriegebiet Lennetal, wo in einer Härterei ein 160-Liter-Fass auslief. Wegen der beißenden Ammoniak-Wolke wurde das Gebiet großräumig abgesperrt.
Lediglich für den Fall, dass sich das Leck vergrößert, war die Feuerwehr an der Lange Straße zugegen: Bei dortigen Tiefbauarbeiten wurde eine Gasleitung beschädigt. Eine eher geringe Menge Gas trat aus, verflüchtigte sich jedoch schnell, ohne gefährlich zu werden. Das Leck konnte von den Arbeitern beseitigt werden. Die Lange Straße blieb zeitweilig gesperrt.

Tresor?

Die Hagener Polizei barg am Donnerstag mit Unterstützung der Feuerwehr einen kühlschrankgroßen Tresor aus der Volme, den Unbekannte im Bereich der Wehrstraße dort hinein geworfen haben müssen. Hinweise auf den Tatort sind noch nicht vorhanden, die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die im Zusammenhang mit der Entsorgung des Geldschranks weiterführende Hinweise geben können, melden sich unter Tel. 02331 986-2066.