Bagatellunfall mit Folgen

Hagen. Am Montag, 16. Juli, gegen 15.30 Uhr erkannte ein 36 Jahre alter BMW-Fahrer auf der Eilper Straße zu spät, dass vor ihm ein weiterer BMW angehalten hatte, weil dessen 56-jähriger Fahrer nach links auf einen Parkplatz einbiegen wollte. Es entstand nur leichter Sachschaden und bei einer ersten Personalienüberprüfung durch die hinzugerufenen Polizisten stellten diese fest, dass gegen den Unfallverursacher ein Haftbefehl wegen fahrlässiger Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall vorlag. Um der Vollstreckung des Haftbefehls zu entgehen, konnte der 36-Jährige den erforderlichen Geldbetrag aufbringen. Allerdings war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und ein Drogenvortest verlief positiv, so dass er zur Blutprobe mit auf die Wache musste. Im Zusammenhang mit einem fehlenden festen Wohnsitz in der Bundesrepublik sollte er nun Sicherheitsleistung zahlen, die finanziellen Mittel des Mannes waren allerdings nach der Begleichung des Haftbefehls erschöpft. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn in das Polizeigewahrsam. Die weitere Sachbearbeitung erfolgte am Dienstag. Schließlich konnte der Mann den ausstehenden Geldbetrag aufbringen und in der Mittagszeit das Präsidium verlassen.