Barlows „Messias“ auf Hagens Lutz-Bühne

Hagen. Ab dem 15. Dezember (Wiederaufnahme, 19.30 Uhr, Lutz) steht sie mit insgesamt vier Vorstellungen wieder auf dem Spielplan des Hagener Theaters: Die beliebte Weihnachtskomödie „Der Messias“ von Patrick Barlow (ab 14 Jahren). Barlows komödiantische Zeitreise mitten hinein in das Jahr Null gehört seit 13 Jahren zum Weihnachtskult auf der Lutz-Bühne.

Mit britischem Humor und einer beträchtlichen Portion Menschlichkeit betrachtet Barlow den Ursprung der christlichen Kultur. Für uns schwer erklärbare „Phänomene“ werden auf menschliche, allzu menschliche Art und Weise beleuchtet. Liebevoll und geistreich wird der Blick hinter die Kulissen der Weihnachtsgeschichte gelenkt.

Theodor, ein Vollblut-Laien­dramaturg und Stückeschreiber, hat sich ein neues Ziel gesetzt: Die Geschichte des Messias auf seiner Off-Bühne neu zu erzählen. Mit Esprit und Witz stürzen er und sein Freund Bernhard sich auf dieses Unternehmen. Aus Kostengründen übernehmen sie alle Rollen – und das sind recht viele. Doch das verläuft natürlich nicht ohne privaten Zwist zwischen den beiden Freunden. Auf der Bühne droht bald das totale Chaos.

In der Inszenierung von Werner Hahn und dem Bühnen- und Kostümbild von Peter Blindert und Ulla Ziemba-Minkiewicz spielen Marc Baron, Kirsten Corbett, Dominik Hahn und Christa Heine.

Weitere Aufführungstermine: 16.12. (18 Uhr), 21.12. (19.30 Uhr), 22.12. (19.30 Uhr). Karten gibt es an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 / 207-3218 oder www.theaterhagen.de sowie an allen Bürgerämtern, Tel. 02331 / 207- 5777.