Basketball-Stadtderby: BG Hagen gegen Haspe

Hagen. (cs) In der ersten Basketball-Regionalliga treffen am heutigen Samstag, 14. Januar, die Lokalrivalen BG Hagen und SV Haspe 70 aufeinander. Sprungball ist um 19 Uhr in der Hasper Rundturnhalle.
Andere Voraussetzungen, andere Ziele
Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage der beiden Hagener Teams wohl kaum sein. Während die BG mit einem rauschenden Basketballabend und einem 98:91-Sieg gegen Herten vor 1250 Zuschauern in das neue Jahr gestartet ist, kassierten die Herren des SV Haspe 70 zum Jahresauftakt in Grevenbroich die zwölfte Saison-Niederlage. Statistisch gesehen bedeutet dies den ersten Tabellenplatz für die BG. Haspe hingegen weilt vor Schlusslicht TSVE Bielefeld auf dem 13. Rang.
Haspe verstärkt sich
Doch ans Aufgeben denkt im Hagener Westen noch niemand. Erst in dieser Woche hat der SV Haspe 70 nach der Vertragsauflösung mit Ivan Tilev einen neuen Import-Spieler verpflichtet. Rema Lascelles heißt der neue Aufbau- und Flügelspieler aus dem englischen Derby. Dort spielte er in der zweiten Liga bei Derby UK und zuvor am College auf Hawaii. Der 24-jährige Lascelles misst 1,98 Meter und soll die 70er ab der heutigen Partie dabei unterstützen, sich gegen die Guards der Liga zu behaupten und der Mannschaft Auftrieb zu verleihen. „Wir haben noch Hoffnung und wollen die Klasse halten“, sagt Haspes Co-Trainer Martin Wasilewski. „Wenn wir daran nicht glauben würden, könnten wir uns den Aufwand um einen neuen Spieler ja sparen.“
Jedes Spiel ein Endspiel
„Das macht uns in Haspe aus“, fährt er fort, man wolle von nun an jede Partie wie ein Endspiel sehen und auch im stets emotionsgeladenen Stadtderby alles geben, um der Außenseiterrolle nicht gerecht werden zu müssen.
BG besinnt sich auf das Wesentliche
Den Fokus auf die Mannschaft richten, so weiter machen wie bisher – das ist die Devise von BG-Hagen-Coach Kosta Filippou nach dem Heimsieg gegen Herten. „Ich habe das Gefühl, dass das Spielerische ein wenig in den Hintergrund gerückt ist und es maßgeblich um die Stimmung und die Atmosphäre ging“, ist sein Eindruck nach dem gelungenen Jahresauftakt. Nun konzentriere man sich voll und ganz auf die Vorbereitung für das anstehende Derby. „Den Fehler, Haspe zu unterschätzen, sollten wir nicht machen“, weiß Filippou, dass die 70er trotz fehlender Konstanz immer für eine Überraschung gut sind. Daher beschäftige man sich im Training intensiv mit dem Hasper Spiel und dem englischen Neuzugang, den der BG-Coach als guten Allrounder einschätzt, der das Hasper Team variabler machen könnte. Dennoch gelte wie immer – das Derby ist ein Spiel mit eigenen Gesetzen.
Ausfälle auf beiden Seiten
Die Grippewelle macht auch vor den beiden Regionalligisten nicht halt, und so muss der SV Haspe 70 um die Einsätze von Topscorer Marcus Ligons und Alessandro Spitale bangen. Auf Seiten der BG ist das Gröbste überstanden, lediglich hinter Aufbauspieler Pascal Zahner-Gothen stehe noch ein Fragezeichen.