„Behinderung im Wandel der Zeit“ – Ausstellung

(Foto: Sparkasse)

Hagen. Die Ausstellung „Behinderung im Wandel der Zeit in Hagen“ ist momentan im Sparkassenkarree zu sehen. Menschen mit Behinderungen haben in Deutschland eine sehr wechselhafte Geschichte durchlebt: Anfang des 20. Jahrhunderts in Großeinrichtungen untergebracht oder tolerierter Teil der Familie, dann die massenhaften Ermordungen im NS-Staat als lebensunwertes Leben.

Sie wurden als Schwachsinnige oder Krüppel bezeichnet. Spätestens aber seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention steht das Thema Inklusion im Fokus gesellschaftspolitischer Bemühungen. In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband in Hagen und der Stadt Hagen wollen Studierende des Fachbereichs „Angewandte Sozialwissenschaften“ der Fachhochschule Dortmund einen Blick auf die Entwicklungen des Umgangs mit Menschen mit Behinderungen werfen. Die Ausstellung in der Kundenhalle geht bis zum 28. Juli während der Geschäftsöffnungszeiten.