Benefiz-Weihnachtsmarkt am Spielbrink

Haspe. (anna) Schon in den letzten drei Jahren war es rappelvoll und die Nachbarn hatten alle Hände voll zu tun, die vielen Gäste mit Speis und Trank zu versorgen. Es war das dritte große Adventsmarkt-Nachbarschaftsfest in der Büddingstraße 19, das Anwohner organisiert hatten, um den Erlös für einen guten Zweck zu spenden. Aufgrund seines Riesen-Erfolges soll der „Spendenrausch rund ums Haus“ auch in diesem Jahr eine Fortsetzung finden.

Am Samstag, 19. November 2011, wird es ab 12 Uhr wieder soweit sein: Initiatorin Gülistan Tasli präsentiert zusammen mit sechs Familien und vielen Einzelpersonen einen Weihnachtsmarkt rund um ihr Haus. Schon dreimal hatte sie mit der Unterstützung vieler Nachbarn für ein tolles adventliches Fest gesorgt, dessen Reinerlös im letzten Jahr an das Kinderhospiz und den Kinderschutzbund gespendet wurde.

Zusammen mit der Nachbarschaft und ihrer Familie hat Gülistan Tasli (4.v.l.) wieder einen Spendenrausch rund um ihr Haus organisiert, der am Samstag, 19. November, ab 12 Uhr stattfinden wird. Beim letzten Nachbarschaftsfest waren 1650 Euro für gute Zwecke zusammen gekommen. (Foto: Veranstalter)

Mit der Unterstützung vieler Helfern und vieler Sachspenden gelang es der ausgesprochen engagierten Nachbarschaftsgemeinschaft aus der Büddingstraße und dem Lerchenfeld, eine Summe von 1650 Euro zu erzielen. Das übertraf selbst die recht hohen Erwartungen von Gülistan Tasli.

Hinreißendes Fest

Auch in diesem Jahr wandeln sich dann Garten und Carport der Taslis zum Weihnachtsmarkt, durchzogen von Glühwein- und Waffelduft. Wieder rechnet man mit vielen Gästen, die sich auf den Advent einstimmen wollen. Nicht nur, dass man bei Glühwein, Feuerzangenbowle, Bratwurst, gebratenen Champignons, Waffeln und allerlei süßen Leckereien einfach die Spendendose kreisen lässt, nein es gibt im großen Garten zusätzlich viele Aktionen, vor allem für die Kinder.

Selbst der Weihnachtsbasar wird immer größer“, freut sich die dreifache Mutter und vierfache Oma Gülistan Tasli. Lebensmittel und Getränke wurden von den Taslis und Nachbarn gespendet. „Auch wir haben unsere eigenen Sachen, die wir getrunken und gegessen haben, noch einmal bezahlt, obwohl wir sie eingekauft und verarbeitet hatten“, erzählen die Organisatoren stolz, „so hoffen wir, wieder eine ordentliche Summe erwirtschaften zu können.“ In diesem Jahr ist der Reinerlös für das Kinderhospiz der Caritas und das Mobile Hospiz in Wetter bestimmt.

Hoher Besuch im letzten Jahr

Unter den vielen Besuchern im letzten Jahr weilten auch die stellvertretende Hasper Bezirksbürgermeisterin Barbara Klinkert, die reichlich selbsthergestellte Konfitüre stiftete, und Ratsfrau Ilka Schmidt-Winterhoff, die spontan die Kosten der städtischen Ausschankgenehmigung übernahm. In diesem Jahr ist die Nachbargemeinschaft von der Ausschankgenehmigung befreit worden, nachdem die Ratsfrau sich für das uneigennützige Fest eingesetzt hatte.

Im letzten Jahr haben wir 21 Kilo Champignons verbraten und weit über hundert Würstchen an die Gäste gebracht“, berichtet Gülistan Tasli. „Wir haben auf drei Waffeleisen um die Wette gebacken und über 50 Gläser Marmelade verkauft. Es war ein hinreißendes Fest.“

Und so freuen sie sich auch in diesem Jahr alle auf das Nachbarschafts-Fest auf dem Spielbrink, bei dem es am Samstag, 19. November 2011, wieder heißt: „Spendenrausch rund ums Tasli-Haus!“