„Besser wohnen mit Architekten“

Aus Alt mach’ ein Niedrigenergiehaus: Mit neuen Fenstern und neuem Dach mit Aufdachdämmung erstrahlt dieses Haus in Schmandbruch im neuen Glanz. Auch innen brechen neue Zeiten an: Ein großzügiger Wohn-Koch- und Essbereich entsteht genauso wie ein Luxusbad. (Foto: aknw/Helge Hauert)

Hagen. (AnS) Inspiration gesucht? – 440 neue Bauwerke, Quartiere, Gärten und Parks werden in diesem Jahr am „Tag der Architektur“ in 151 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet sein. Am 2. und 3. Juli 2011 laden Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner gemeinsam mit ihren Bauherren wieder Interessierte zu Besichtigungen und Gesprächen vor Ort ein. „Besser wohnen mit Architekten“ lautet das bundesweite Motto für den Tag der Architektur 2011.

„Wir möchten neue und erneuerte Bauwerke vorstellen, Anregungen geben und zum zwanglosen Gespräch einladen“, erklärt Hartmut Miksch, der Präsident der Architektenkammer NRW. Dem Thema „Wohnen“ soll dabei angesichts des demografischen Wandels und der notwendigen energetischen Sanierung des Wohnungsbestandes besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. – Der beliebte Print-Katalog, in dem alle 440 Objekte in Wort und Bild vorgestellt werden, kann kostenlos bei der Architektenkammer NRW bestellt werden (tda@aknw.de).

Der Tag der Architektur findet in NRW zum 16. Mal statt. Mit 440 neuen und erneuerten Bauwerken sowie Objekten der Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung wird dabei die ganze Breite des Bauens hautnah erlebbar. Der besondere Reiz ergibt sich aus der Tatsache, dass die große Mehrzahl der Objekte üblicherweise nicht für Interessierte offen steht. Im vergangenen Jahr wollten sich rund 35.000 Architekturfans diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Schwerpunkt

Modern sehen sie aus und stehen mitten in Altenhagen: Seniorenwohnungen mit angeschlossenem Pflegedienst. (Foto: aknw/Oliver Hoppe)

Wohnbauten stellen auch in diesem Jahr einen Schwerpunkt unter den gezeigten Objekten dar. Darunter sind Häuser, die auf besonders ökologische Bauweise errichtet wurden, Passiv- und Energie-Plus-Häuser, Mehr-Generationen-Häuser, Bauwerke, die von Bauherrengemeinschaften errichtet wurden, und natürlich viele Beispiele für die erfolgreiche Modernisierung und Aufwertung älterer Bestandsgebäude. „Ganz zentrale Themen sind hier die energetische Sanierung älterer Wohnhäuser und die barrierefreie Umgestaltung insbesondere von Einfamilienhäusern“, erläutert Kammerpräsident Miksch. „Wir werden weniger, bunter und älter – das spiegelt sich in den Planungs- und Bauaufgaben wider.“

Konjunkturpaket II

Auffallend hoch ist aber auch der Anteil an Schulbauten sowie Bauwerken für Hochschulen und Gesundheit. Rund 90 der 440 Objekte, die am „Tag der Architektur 2011“ in NRW teilnehmen, fallen in diese Gruppe. Hier zeigt sich die Wirkung des Konjunkturpakets II: Die Kommunen hatten als Träger von Schulen die Möglichkeit, endlich längst überfällige Sanierungsarbeiten durchzuführen. Zudem wurden an vielen Schulen Anbauten und Erweiterungen vorgenommen, um die Umstellung auf den Ganztagsunterricht umsetzen zu können.

Horizont erweitern

Die dichte innerstädtische Bebauung mit teilweise historischen Nachbargebäuden war die maßgebliche Ausgangsbasis des Entwurfs. Das Gebäude in der Herdecker City musste sich am Bestand orientieren und die Maßangaben des Bebauungsplanes einhalten. Entstanden ist ein Gebäude mit Wohnungen speziell für Senioren. (Foto: aknw/Oliver Hoppe)

Viele Architekturfans nutzen das Angebot der Architekten und Stadtplaner zu einer kleinen Tour: Neues kennenlernen, den Horizont erweitern, eine aufregende Besichtigung durch Bauwerke unternehmen, die sonst nicht betreten werden können. Und natürlich besteht die Gelegenheit, mit Architektinnen und Architekten zwanglos ins Gespräch zu kommen und eigene Fragen zu diskutieren:

Auch in Hagen und Herdecke lassen sich Eigentümer und Architekten in die Karten schauen. Folgende Objekte stehen zu bestimmten Zeiten zur Besichtigung „frei“:

  • Niedrigenergiehaus, Distelstück 53, Hagen, Architekt Helge Hauert
    Besichtigungszeit: 2. Juli, 14 bis 18 Uhr;
  • Seniorenwohnungen, Herrmannstraße 7, Hagen, Architekt Schenten & Partner
    Besichtigungszeit: 2. Juli, 15 bis 17 Uhr;
  • Zweifamilienhaus, Heidbrache 35, Hagen, Architekt Christian Meckert
    Besichtigungszeit: 2. Juli, 15 bis 17 Uhr (mit Führung halbstündlich);
  • Außenanlage, Baukey 1-5, Hagen, Architekt Schenten & Partner
    Besichtigungszeit: 3. Juli, 14 bis 17 Uhr;
  • Eigentumswohnungen, Wilhelm-Graefe-Straße, Herdecke, Architekt Schenten & Partner
    Besichtigungszeit: 3. Juli, 11 bis 17 Uhr;
  • Galerie, Wetterstraße 58, Herdecke, Architekt Frielinghaus Schüren
    Besichtigungszeit: 3. Juli, 11 bis 14 Uhr.

Katalog kostenlos bestellen!

Alle Objekte, die am „Tag der Architektur“ in NRW besucht werden können, sind übrigens auch seit Anfang Mai in einer Internet-Datenbank mit Kurzbeschreibung sowie den Öffnungszeiten abrufbar unter www.aknw.de. Darüber hinaus stellt die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen alle Bauten und Objekte zum „Tag der Architektur 2011“ in einem kompakten Katalog vor, der kostenlos bezogen werden kann (Architektenkammer NRW, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf, Telefon 0211/ 4967-12 oder -713, E-Mail: tda@aknw.de).