Bester Chor im Westen? HeartChoir packt‘s an

Wetter. (san) Das war vor einigen Wochen eine gelungene
Überraschung, als bei der wöchentlichen „HeartChoir“-Chorprobe ein WDR-Team
zugegen war, Kameras aufbaute und das Geschehen aufzeichnete.
Zum Schluss wurde den Sängerinnen und Sängern ein goldener Umschlag
überreicht: Die Teilnahme zum Vorentscheid des Wettbewerbs „Der beste Chor im
Westen“ war ihnen sicher. Nur Chorgründerin Julia Barbig wusste Bescheid, einige
Tage zuvor hatte sie die WDR-Zusage erhalten, es aber den Sangeskollegen noch
geheim gehalten.
Als Julia Barbig zusammen mit Alina Wieczorek 2004 junge Gleichgesinnte zu
einem Gospelchor zusammentrommelte, hatte noch niemand mit dem riesigen Erfolg
des Projekts rechnen können. Mit ihrem Pop und Soul, Funk und Latin umfassenden
Repertoire ist den meist befreundeten Mitgliedern der große Spaß an der Musik
anzumerken. Der Funke springt stets über auf ein begeistertes Publikum.
Was in Wetter und im Raum Hagen schnell zum Heimspiel wurde, zog dann 2008
für die „HeartChoirs“ größere Kreise. Da gewannen sie nämlich den „Grand Prix
der Chöre“ des ZDFs.
Deutschlandweit
Fortan kamen die Buchungsanfragen aus ganz Deutschland. Von Berlin bis
Bremerhaven ging‘s quer durch die Republik – sprich: es wurde eng im
Terminkalender.
„Mittlerweile sind etliche von uns Eltern geworden oder stehen eingespannt im
Berufsleben,“ so Alina Wieczorek, „da muss man schon im Vergleich zu unseren
Studentenjahren abwägen, was machbar ist.“ Zudem bietet der über 20-köpfige Chor
zweimal im Jahr eine Gala im heimischen Wetter in der Lichtburg.
Stichtag 7. November
Den „Wettbewerb zum besten Chor im Westen“ gehen die Hob­by-Sängerinnen
und -Sänger relativ entspannt an. Stolz ist man allein schon, es in den
Vorentscheid geschafft zu haben. Zwei Stücke werden sie der Jury und dem
Publikum vortragen – was sie singen, ist noch geheim.
Am 7. November treten sie in der Gruppe „Region Ost“ im Dortmunder FZW gegen
vier Konkurrenten an. Die Mitbewerber kommen aus Siegen, Olpe, Soest und
Dortmund. Zwei Chöre werden es in die nächste Runde schaffen, einmal der
Juryfavorit und einmal der Publikumsliebling.
Dann geht es theoretisch am 9. Dezember weiter, bis hin zum Finale am 16.
Dezember. Letztere Wettbewerbe, ausgetragen in Köln-Bocklemünd, werden auch
schon ausgestrahlt. Mal schauen, wie weit die HeartChoirs kommen.
Die für den Wettstreit eingelegten Sonderschichten werden garantiert auch im
Falle eines Ausscheidens nicht umsonst gewesen sein – davon kann man sich
beispielsweise bei der Weihnachts-Gala am 17./18. Dezember in der Lichtburg
unter dem Motto „Around the World“ überzeugen.
Tenöre gesucht
Im Übrigen sucht der Chor noch männliche Unterstützung. Tenöre können bei
einer wöchentlichen Probe hereinschnuppern (dienstags, 19.30 Uhr, Lichtburg,
Kaiserstraße 97). Wer weiß, vielleicht singt man dann bald im Team des besten
Chors im Westen…