Betreten der Glörtalsperre verboten

Breckerfeld. Der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Betreiber-Gesellschaft der Glörtalsperre warnen noch einmal eindringlich davor, in die trockengelegte Talsperre hinabzusteigen.

Bis zum Abschluss der laufenden Arbeiten ist das Betreten der Glörtalsperre und ihrer Einrichtungen verboten, da Lebensgefahr durch die schlammige Oberfläche besteht. Ausgenommen davon ist die Staumauer.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Februar, solange wird die Talsperre entleert bleiben.