Bunter Hohenlimburg-Tag 2013

Die „Macher“ des 3. Hohenlimburg-Tags am Sonntag, 17. März, haben ein interessantes und unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt und hoffen nun – wie auch schon in den zwei Jahren zuvor – auf zahlreiche Besucher und natürlich auf ein frühlingshaftes Wetter! (Foto: Bärbel Taubitz)

HA-Hohenlimburg. (tau) Zum dritten Mal startet am Sonntag, 17. März 2013, wieder der Hohenlimburg-Tag. „Die ersten beiden Male sind so gut angekommen – das hat uns Mut gegeben, weiter zu machen“, freut sich Dietmar Mevissen, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Hohenlimburg.

Die Werbegemeinschaft Hohenlimburg sammelt Ideen, wie man die Innenstadt noch mehr beleben kann. Bürger-Tipps sind herzlich willkommen am Hohenlimburg-Tag. (Foto: Bärbel Taubitz)

Spannende Angebote rund um das Hohenlimburger Rathaus sowie ein buntes Kinderprogramm und Aktionen verschiedener Einzelhändler sorgen auch in diesem Jahr wieder für Spannung und Unterhaltung. Darüber hinaus laden die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Mit dabei sind sowohl die Läden in der Hohenlimburger Innenstadt als auch im Gewerbepark Elsey.

Rund ums und durchs Rathaus

Das Rathaus steht wieder im Mittelpunkt des Hohenlimburg-Tages und lädt von 14 bis 16 Uhr zu einer Entdeckungstour ein. Wegweiser zeigen an, was es alles zu sehen gibt und wo man es findet. So kann sich jeder Besucher in Ruhe umschauen.

Zu besichtigen ist erstens das Orgelzimmer – dazu wird auch das Glockenspiel erklingen -, zweitens das Museum des Heimatvereins, drittens die Wappenwand und viertens die Ausstellung des Städtepartnerschaftsvereins Holibru.

Im Büro des Bezirksbürgermeisters Hermann-Josef Voss kann man sich die Stätte seines Wirkens anschauen; darüber hinaus werden dort von Holibuch Hohenlimburger Geschichten und Dönekes vorgelesen.

Im Gegensatz zu den vorherigen Veranstaltungen, als ausschließlich Gruppenführungen angeboten wurden, kann in diesem Jahr jeder Interessierte einzeln seine Runden drehen. Mitglieder des Heimatvereins sind vor Ort in den verschiedenen Räumlichkeiten und beantworten Fragen der Besucher.

Schmückt den Lichthof des Hohenlimburger Rathauses: Das Heimatfenster mit Wappen der ostdeutschen Provinzen. (Foto: Bärbel Taubitz)

Ostdeutsches Heimatfenster

Gesehen hab es schon viele, aber nicht jeder kennt die genaue Bedeutung des Ostdeutschen Heimatfensters im Lichthof des Rathauses. Deshalb bietet sich am Hohenlimburg-Tag die Möglichkeit, sich dieses dreiteilige bunte Glaswerk einmal ausführlich erklären zu lassen.

Das bleiverglaste Mosaikfenster, nach einem Entwurf des seinerzeit im Lennetal lebenden Bildhauers Engelbert Kaps, wurde 1958 enthüllt. Es zeigt zwei ehemals deutsche Bauwerke: das historische Rathaus Breslau in Niederschlesien und die historisch bedeutsame Marienburg in Westpreußen. Gewidmet ist es den Heimatvertriebenen und ihren Leistungen. „Als das Rathaus eingeweiht wurde, lebten in dieser Stadt unter 25.719 Einwohnern 4.623 Heimatvertriebene“, so steht es auf dem Fenster zu lesen.

Rumänienhilfe

Die Rumänienhilfe ist beim Hohenlimburg-Tag ebenfalls mit von der Partie. Am Brucker Platz werden Waffeln, Kaffee und Kuchen sowie Grillwürstchen angeboten. Für die Kinder ist eine große Hüpfburg aufgebaut – und natürlich ist die bekannte und beliebte Rollenrutsche wieder im Einsatz. Außerdem können sich die Kinder mit Dosenwerfen und Nägelversenken beschäftigen. Für besonders Erfolgreiche winken kleine Gewinne. Alle Aktionen für die Kleinen sind wie immer kostenlos.

Friedel Petring und Willi Sieberg, Motoren der Hohenlimburger Rumänienhilfe, haben sich darüber hinaus für den diesjährigen Hohenlimburg-Tag etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Als Malermeister Willi Sieberg vor einigen Jahren eine Hohenlimburger Fassade renovierte, sah er in der Giebelspitze ein besonderes Detail. Aus dieser Entdeckung entstand jetzt ein Bilderrätsel für den Hohenlimburg-Tag.

Genauere Informationen zu dem Rätsel unter dem Motto „Gewusst wo in Hohenlimburg“ können die Besucher am Stand der Rumänienhilfe am Brucker Platz erfahren. Dort werden Detailfotos der Fassade des Gebäudes gezeigt, nach dessen genauer Adresse gefragt wird. Die Teilnahme am Rätsel ist kostenlos.

Unter den richtigen Antworten werden Preise im Wert zwischen 25 und 100 Euro verlost, die von Hohenlimburger Geschäftsleuten gestiftet werden.

Die Auslosung der Gewinner findet am Sonntag um 18 Uhr statt – also kurz nach Ladenschluss des verkaufsoffenen Sonntags. Sollte keine richtige Antwort eingehen, werden die zur Verfügung gestellten Preise zugunsten der Rumänienhilfe versteigert.

Foto mit HEB-Auto

Auch der HEB kommt am Sonntag: Samt Müllfahrzeug und Abfallberatung. Die Großen können alle Fragen rund um das Thema Entsorgung stellen.

Für die Kleinen bringt der HEB ein Müllfahrzeug mit. Mit diesem können sich die Kinder fotografieren lassen. Als Erinnerung bekommt jeder einen kostenlosen Ausdruck seines Fotos direkt zum Mitnehmen.

Außerdem wird ein lustiger Müllmann-Clown an diesem Tag für viel Spaß sorgen.

Aktion

Wer kreativ sein möchte, hat dazu am Hohenlimburg-Tag ebenfalls die Möglichkeit: Denn die Besucher werden gebeten, ihre Ideen zur Belebung der Hohenlimburger Innenstadt mitzuteilen. Wer Tipps oder Wünsche hat, kann diese formlos auf einen Zettel schreiben und in den Geschäften abgeben. Die Werbegemeinschaft freut sich über jede Anregung und versucht natürlich, so viel wie möglich umzusetzen.

Weiteres Programm

  • Die Trommelgruppe der Realschule Hohenlimburg lässt ihr Können erklingen,
  • Kinderschminken, von 13 bis 18 Uhr,
  • Luftballon-Künstler, der Figuren und Tiere bastelt,
  • Apotheken-Aktion zum Thema „Homöopathie“,
  • nur bei gutem Wetter: Besuch von chromblitzenden Oldtimern vor dem Rathaus,
  • Hohenlimburg-Kalender 2013: Restbestände werden zum Sonderpreis in den Geschäften und im Rathaus angeboten.