CVJM: Heiligabendfeier ist Herzenssache

CVJM: Heiligabendfeier ist Herzenssache
Christian Gras, Michael Finkensiep und Thomas Schickhaus laden zur 73. Weihnachtsfeier des CVJM in die Karl-Adam-Halle ein. (Foto: Anja Schade)

Hagen. 450 Portionen Gulasch, Hunderte Portionen Nudeln, 500 Flaschen Getränke, 120 Liter Kaffee und 1800 Stück Kuchen – das ist die Weihnachtsfeier des CVJM in nüchternen Zahlen. Aber es steckt so viel mehr dahinter: nämlich eine Portion (Nächsten-)Liebe und damit ein wirkungsvolles Rezept gegen die Einsamkeit am Heiligabend.

„Diese Feier ist für uns wahrlich eine Herzenssache“, erklärt Michael Finkensiep, Vorsitzender des CVJM Hagen. Seit 73 Jahren wird eingeladen, anfangs waren es in den Nachkriegsjahren nur Männer, die mitfeiern durften. Später kamen die Frauen dazu und immer mehr Familien.

Wenn sich das Publikum und der Zustrom im Laufe der Jahre auch geändert haben, der Grundsatz ist geblieben. Es soll eine Feier sein für Alleinstehende, Einsame und/oder Bedürftige. Und genau diese wurde 2018 erneut auf die Beine gestellt. Seit den Sommerferien laufen die Vorbereitungen für das Fest aller Feste, bei dem es um ein gemütliches Beisammensein geht – mit einem kleinen Programm. Dieses Jahr unterhält eine Tanz- und Sportgruppe, der CVJM-­Posaunenchor kommt, eine Andacht unterstreicht in der Karl-Adam-Halle den christlichen Rahmen. Ein Festtagsmahl mit Gulasch und Kuchen sowie zum Schluss eine kleine Geschenketüte runden den Tag ab. 80 Freiwillige sind dabei und helfen beim Ablauf.

Keine Feier für Familien

Allerdings wird es in diesem Jahr einen Wermutstropfen geben: Die Feier für Alleinerziehende und Familien mit Kindern, die bisher im Dödtkomm stattfand, muss ausfallen. Eine Entscheidung, die den Verantwortlichen nicht leicht gefallen ist. „Diese Feier läuft immer parallel zum Fest in Vorhalle in Zusammenarbeit mit der Stadtkirchengemeinde“, erklären Thomas Schickhaus und Christian Gras vom CVJM. Durch die Umbauarbeiten in der Johanniskirche fehlen die bisherigen Räumlichkeiten. „Die Feier zusammenzulegen wie früher, wäre eine Alternative, mit denen wir den Leuten aber nicht gerecht werden würden. Deshalb können wir in diesem Jahr leider nur Eintrittskarten für Menschen ab 16 Jahren verteilen.“

Eintrittskarten

Diese gibt es gegen Identitätsnachweis an folgenden Tagen und an folgenden Orten: Mittwoch, 12. Dezember: 12-14 Uhr, CVJM, Märkischer Ring 101; Donnerstag, 13. Dezember, 8.30 bis 11 Uhr, Luthers Waschsalon, Körnerstraße 75; Dienstag, 18. Dezember, 11 bis 14 Uhr, CVJM; Mittwoch, 19. Dezember, 18 bis 20 Uhr, CVJM. Ein Buspendelverkehr wird eingerichtet, der am 24. Dezember zur Halle in Vorhalle fährt und die Menschen abends zurück in ihre Stadtteile bringt.