„Das Bahnhofsviertel“

Hagen. Auch ohne einen amtlichen Anlass lohnt es sich ab Montag, 26. August 2013, das „Rathaus an der Volme“ zu besuchen. Auf Einladung von Oberbürgermeister Jörg Dehm und in Zusammenarbeit mit der Hagenagentur setzen sich dort im Foyer Schülerinnen und Schüler der Kaufmannschule II (Berufskolleg) im Rahmen einer Plakatausstellung kritisch mit dem Hagener Bahnhofsviertel auseinander.

Die Ausstellung ist das Ergebnis eines Projekts, das die Kaufmannsschule II in Hohenlimburg in diesem Jahr bereits zum fünften Mal in Zusammenarbeit mit der Firma Ströer durchgeführt hat. Die Hagenagentur war neben der Firma Berlet einer der realen „Auftraggeber“ von elf „Werbeagenturen“. Ihr Auftrag: ein Appell zur Mitarbeit der Bürger bei der Neugestaltung des Bahnhofsviertels aus Sicht von jungen Menschen. Den Zuschlag erhielt die Agentur „Ocean Design“ für ihr ebenso plakatives wie aufforderndes Plakat „Das Bahnhofsviertel – hilf auch DU mit“, das auf etwa 100 Großflächen ab dem 1. Juni 2013 in und um Hagen zu sehen war.

Schulleiter Thomas Vogl und seine Kollegin Petra Wachholz, die das Marketingprojekt seit Jahren mit viel Engagement betreut, freuen sich, dass ihre Schülerinnen und Schüler nun die Möglichkeit bekommen, ihre Arbeiten im Rathaus auszustellen. Doch bei der Ausstellung allein soll es nicht bleiben. Hagenagentur und Kaufmannschule II wollen den Kontakt auf jeden Fall weiter halten. Ihr Ziel: sie wollen das Bewusstsein der jungen Menschen für die Bahnhofsviertel-Probleme weiter schärfen und nutzen.

Als Nächstes steht eine Informationsveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler am 12. September 2013 im Rathaus an der Volme an. Mit von der Partie sind Dietmar Millhoff, dessen Familie schon Ende des 19. Jahrhunderts unternehmerisch im damals noch noblen Bahnhofsviertel tätig war, und Jens Bergmann, Vorstandsvorsitzender des Hagener Heimatbundes.