Das war die Woche

„Atemalkoholkonzentration-Anzeigebereich ist überschritten“ bedeuten die Pfeile auf dem Display. Das haben die Hagener Beamten bisher noch nicht erlebt. (Foto: Polizei)
„Atemalkoholkonzentration-Anzeigebereich ist überschritten“ bedeuten die Pfeile auf dem Display. Das haben die Hagener Beamten bisher noch nicht erlebt. (Foto: Polizei)

Hagen. (san) Die letzte richtige Ferienwoche, bevor am Mittwoch, 12. August 2015, wieder die Schule beginnt – da legte sich der Sommer noch mal so richtig ins Zeug.
Bei angenehm warmen Temperaturen erlebten rund 250 Zuschauer am Montag die Premiere des neuen Quamboni-Programms. Der Kinder- und Jugendzirkus der Evangelischen Jugend Hagen begeisterte mit seiner Manegenshow, passend mit dem Namen „Tropica“.

„Benebelt“ am Steuer

Obwohl der Mittwoch ebenfalls schönstes Sommerwetter bot, schien das feuchte Waschküchenklima von Dienstag so manchen Zeitgeist „benebelt“ zu haben: Ein Hagener Autofahrer mit deutlicher „Sichtbehinderung“ fiel einer Polizeistreife am Mittwochvormittag auf der Körnerstraße auf. Der junge Mann entsorgte mit seinem Kleinwagen einiges an Hausrat und passte danach selbst kaum noch hinter das Steuer. Kofferraum, Rückbank und Beifahrersitz waren derart „zugemüllt“, dass ein polizeiliches Einschreiten dringend erforderlich war. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und kassierten ein Verwarnungsgeld.

Ein volltrunkener Autofahrer hat es dann am Mittwochnachmittag geschafft, das Alkohol-Messgerät der Polizei in die Knie zu zwingen. Der 50-Jährige war aufgefallen, weil er apathisch in der Straße „Im Lölfert“ in seinem Auto saß. Den alarmierten Polizisten fiel bei der Kontrolle zudem auf, dass das Auto sehr schief auf dem Gehweg stand. Als die Beamten den Mann ansprachen, nahmen sie einen erheblichen Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginneren wahr. Aus freien Stücken erzählt er, dass er wenige Stunden zuvor mit seinem Auto aus dem Bereich Unna gekommen sei.

Es folgte der obligatorische Test mit einem Alkoholmessgerät. Allerdings trauten die Beamten ihren Augen nicht, als sie das Ergebnis vom Display ablasen. Zu sehen war kein Promillewert, sondern drei noch oben zeigende Pfeile. So etwas hatten sie noch nie gesehen. Ein kurzer Blick in die Bedienungsanleitung brachte die Lösung: „Atemalkoholkonzentration-Anzeigebereich ist überschritten“. Der gemessene Wert war für das empfindliche Messgerät zu hoch.

Der 50-Jährige wurde mit zur Wache genommen und der Test dort – eine Stunde später – wiederholt. Nun kam der unglaubliche Wert von über vier Promille zu Tage. Eine Blutprobe, Führerscheinsicherstellung und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens waren die Konsequenz. Zu seinem Alkoholkonsum befragt, sagte der Verkehrssünder, dass er nur eine Flasche Bier getrunken habe.

Länger offen

Hitze-Bonbon am Donnerstag: Eine Stunde länger konnten sich die Besucher der Freibäder Hestert und Hengstey abkühlen. Aufgrund des sonnigen, heißen Wetters hielten die Bäder ausnahmsweise bis 20 Uhr offen.

Springefest

Zum Ausklang dieser Sommerwoche dann noch der Knüller: Seit gestern läuft das Springefest. Erste Party und Fassanstich sind vorbei, auch heute und morgen passiert noch viel auf und vor der Bühne in der City.