Das war Hagens Woche: Viel Energie im Spiel

Beim inklusiven Tischtennis-Turnier zum Auftakt der Ruhr Games freuten sich Rieke von Dissen (1. Platz Mädchen)

Beim inklusiven Tischtennis-Turnier zum Auftakt der Ruhr Games freuten sich Rieke von Dissen (1. Platz Mädchen), Emilja Deifel (2. Platz Mädchen), Joyce Muca (3. Platz Mädchen), Bastian Bekowies (1. Platz Inklusionsschüler) sowie Max Heier (3. Platz Jung

Hagen. (san) Keinen Strom hatten etliche Anwohner zwischen Innenstadt, Wehringhausen und Kuhlerkamp am Dienstagnachmittag. Ursache war wohl ein defektes 10.000 Volt-Kabel in der Erde. Die Techniker der Enervie kümmerten sich schnell, so dass die betroffenen Haushalte nach zwei Stunden wieder versorgt waren.

Himmelsenergie
Der Feiertag Fronleichnam bescherte vielen Hagener Arbeitnehmern und Schülern eine Auszeit bei zunächst warmem und sonnigem Sommerwetter, bevor es am späten Nachmittag und frühen Abend lokal ziemlich laut krachte und die Blitze energiegeladen zuckten. Heftige Wärmegewitter zogen über Hagen, hinterließen aber nicht wie in einigen Regionen außerhalb größere Schäden.
Unter Strom
Während die Ruhr Games in Dortmund wegen der Unwettergefahr unterbrochen werden mussten, sorgten sie für ein außergewöhnliches Sportereignis in der Volmestadt.
Bereits am Mittwoch fand zum Auftakt der Ruhr Games in der Arena am Ischeland ein inklusives Tischtennis-Turnier statt.
An der vom Westdeutschen Tischtennis-Verband organisierten Breitensport-Veranstaltung nahmen Schüler von Hagener Gymnasien (THG und CRG) sowie Förderschüler aus Rheine und Bochum teil.
Weitere Sportarten, die in Hagen angeboten wurden: Leichtathletik, Fechten, Basketball sowie Wassersport.
Kirmesduft strömt aus
Aber nicht nur mit grandiosem Sport klingt die Woche aus. Mit dem gestrigen Freitag starteten die Hasper mit zahlreichen Besuchern aud Nah und Fern in die Hochphase ihrer Brauchtumskultur. Die Hasper Kirmes mit ist eröffnet – dank der fleißigen Wolkenschieber unwetterfrei.