Ruhrgebiet. Die wirtschaftliche Bedeutung des Ruhrtal-Radwegs ist gestiegen. Das ist das Ergebnis der Evaluation 2016. So wurde dank der touristischen Radroute 2016 ein Gesamt-Bruttoumsatz von 29,1 Millionen Euro erzielt.

Das Ergebnis lag 2,2 Millionen Euro über den Zahlen von 2011. Tagesausflügler gaben 2016 durchschnittlich 19 Euro am Tag aus, fünf Euro mehr als noch fünf Jahre zuvor. Bei Radwanderern, die mehrtägige Touren unternehmen, ist die Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren von 76 auf 87 Euro pro Tag geklettert.

Der als Vier-Sterne-Radfern­weg zertifizierte Ruhrtal-­Radweg liegt 2017 in der ADFC-Travelbike-Radreise­analyse auf Platz zwei der beliebtesten Radfernwege in Deutschland. Von 2006 bis heute waren fast 7,5 Millionen Radfahrer darauf unterwegs. 23 Kommunen, fünf Kreise und drei Verbände beteiligen sich als Kooperationspartner an der Route.

Vermarktet wird der Ruhrtal-Radweg von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG).