Die Heimat erkunden: Jahresprogramm der Volkshochschule Hagen

Stellten das neue VHS-Programm vor: VHS Leiterin Bianca Sonnenberg (2.v.l.) sowie die Studienleiter (v.l.) Dieter Faßdorf

Stellten das neue VHS-Programm vor: VHS Leiterin Bianca Sonnenberg (2.v.l.) sowie die Studienleiter (v.l.) Dieter Faßdorf, Sigrun Pollit und Martin Rösner. (Foto: Michael Kaub)

Hagen. (Red./cs) In diesem Jahr steht das Jahresprogramm der VHS unter dem zentralen Thema „Heimat“ – und das nicht ohne Grund: „Das Inter­esse an Stadtrundgängen ist groß“, erklärt Bianca Sonnenberg, Leiterin der VHS in Hagen, „die Führungen sind meist schnell ausgebucht“.

Das Interesse der Hagener an ihrer Stadt ist also durchaus vorhanden – da scheint das Motto „Heimat“ gut gewählt. Und auch das Angebot passt sich an: Bereits ab den Sommerferien finden Rundgänge und Führungen statt.
Hagen mit allen Sinnen erleben
Zudem sollen alle Sinne im neuen VHS-Semester, das im August beginnt, angesprochen werden. Eine Kooperation mit dem Copterclub Hagen ermöglicht es, Hagen von oben zu bestaunen, in Gewürzworkshops oder Kochkursen kann man die Stadt „schmecken“, wenn beispielsweise die selbstkreirte „Wurst, die nach Urlaub schmeckt“ hergestellt wird.
„Was auf die Ohren“ bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur im „eventlastigen“ Musikprogramm der VHS, sondern auch bei den „Bird-Watching“-Exkursionen, bei denen am frühen Morgen dem Gesang von Wasser- oder Gartenvögeln gelauscht wird.
Semestereröffnung
Zur offiziellen Eröffnung des Semesters lädt die VHS am 14. September um 19 Uhr zu einer Lesung mit dem Hohenlimburger Jörn Klare ein, der in seinem Buch „Nach Hause gehen“ sehr persönlich und ganz wörtlich den Fragen nachgeht: „Was genau ist Heimat? Was bedeutet sie? Und warum ist sie wichtig?“
Von seiner Berliner Haustür aus wanderte er an den Ort seiner Kindheit und Jugend in Hohenlimburg. Ein Weg über gut 600 Kilometer, erst durch Ostdeutschland, das ihm immer noch fremd ist, dann durch Westdeutschland, das ihm oft nicht mehr vertraut ist.
Kunst-Touren
Die ersten Kunst-Touren im Jahr 2016 waren binnen kürzester Zeit ausgebucht. Die vier neuen Touren führen nach Münster zum internationalen Skulpturen-Projekt, in die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf, in das architektonisch wie künstlerisch spannende Diözesan-Museum Kolumba in Köln und in eine Édouard-Manet-Ausstellung im Von-der-Heydt-Museum Wuppertal. Die Touren werden mit öffentlichen Verkehrsmitteln unternommen (ab dem Hagener Hauptbahnhof).
Gemeinsam philosophieren
Neu im Programm ist das Format „DenkWelten – Philosophie mit Vergnügen“, in dem gesellschaftlich aktuelle Fragestellungen unter Bezug auf traditionelle und zeitgenössische Philosophen diskutiert werden können.
Vielfältige Kunst- und kunsthandwerkliche Kurse wie Keramikkurse, Silberschmieden, diverse Zeichenangebote, Acryl- und Aquarellmalerei bieten ein weites Spektrum kreativer Optionen. Der Schreibworkshop mit der Hagener Autorin Birgit Ebbert zum Thema „Krimi“ findet auf dem Elbersgelände in Kooperation mit dem Theater an der Volme statt.
„Hagener Kochwerkstatt“
Der Bereich gesunde Ernährung hat in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Die Kurse richten sich einerseits an Menschen mit bestimmten gesundheitlichen Einschränkungen wie Herz-Kreislaufproblematiken oder Diabetes, andererseits steht der gesunde Genuss im Fokus der Kochkurse.
Das neue Format der „Hagener Kochwerkstatt“ wendet sich an Menschen, die Wert auf gute Lebensmittel legen. Sie treffen hier Gleichgesinnte, können sich austauschen und gemeinsam neue Genüsse entdecken.
Natur, Umwelt & Technik
Die „Fliegerei“ steht im Mittelpunkt des Bereichs Natur, Umwelt und Technik. Kein „Tatort“ ohne Aufnahmen mit der Drohne, auch Copter genannt. Wer möchte nicht gerne von oben Hausdächer und Türme seiner Stadt oder im Urlaub Berge und Gletscherspalten zum Greifen nah und detailliert ablichten? Wie Fotografieren aus der Vogelperspektive funktioniert und was dabei zu berücksichtigen ist, werden zwei aktive Copter-Kenner in fünf Informationsveranstaltungen mit praktischem Coptereinsatz beantworten. Erstmalig bietet die VHS auch Kurse zum Modellbau von Segelflugzeugen an, in denen jeder Teilnehmer – gerne auch mit Kindern – am Schluss ein selbst gebautes Segelflugzeug richtig fliegen lassen und mit nach Hause nehmen kann.
Die Klassiker
Neben den spannenden neuen Angeboten, bleiben die vielen Sprachkurse, darunter auch wider „Urlaubs-Crashkurse“ in Italienisch und Niederländisch vor den Sommerferien, Teil der fast 1000 Kursangebote.
Highlights sind unter anderem Studienreisen nach Madagaskar, eine Fotoreise nach Hamburg oder das Konzert mit dem inzwischen weltweit bekannten Hagener Jazzmusiker Pablo Held.
Gute Mischung
Über den Mix aus Mitmach-Angeboten und Darbietungen freut sich auch VHS-Leiterin Bianca Sonnenberg besonders: „Nicht nur konsumieren, sondern auch selber machen“, schreibt sie sich und der VHS auf die Fahne für das kommende Semester. Das Programm ist in zahlreichen Einrichtungen der Stadtverwaltung Hagen, in den Bürgerämtern, an den Infostellen, in der Volkshochschule, in den Hagener Schulen, im Touristikbüro der Hagen-Agentur oder unter www.vhs-hagen.de erhältlich.