Die „Struppse“ kommen nach Wetter

Wetter. (anna) Was gibt es Schöneres, als tagelang in Geschichten zu versinken, sich neue „Helden“ auszudenken und die erfundenen Figuren mit Leben zu füllen? Für Kerstin Landwehr aus Wetter jedenfalls gibt es nichts Schöneres. Sie schreibt beziehungsweise erfindet Kinderbücher – und das für ihr Leben gern.

Ihr neuestes Werk „Gefahr im Sausewald“ handelt von den Struppsen – von kleinen, zotteligen Wesen aus dem Sausewald. Sie leben friedlich in ihren Baumhäusern. Nur die Zeterzassel und ihr Kumpan, der Grobkröt, lassen die Struppse nicht in Ruhe. Mehr soll nicht verraten werden…

Erste Erzählung

Die 41-Jährige wurde in Schwelm geboren und lebt heute mit Mann, den 18-jährigen Zwillingen und einem kunterbunten Mischlingshund namens „Cookie“ in Wetter. Angeregt durch ihre Kinder taucht auch Kerstin Landwehr gern tief in die Phantasiewelt ab, wenn sie sich Figuren und Geschichten ausdenkt. Bisher hat die studierte Germanistin, die ein Volontariat in einem Buchverlag absolvierte, sechs Sachbücher für Kinder veröffentlicht. Darunter auch ein Experimentierbuch, sodann Naturbücher und eins über den Klimawandel. Meist waren es Verlage, die ihr den Auftrag für die Sachbücher erteilten.

„Gefahr im Sausewald“ ist das erste erzählendes Buch der Journalistin und Kinderbuchautorin. Weitere sollen folgen. Aufwändig und liebevoll illustriert wurde das Kinderbuch von der freischaffenden Künstlerin Andrea Tändler aus Bochum.

„Ich würde gerne wissen, wie mein Buch bei Kindern ankommt“, berichtet Landwehr, „das kann man allerdings nur testen, wenn man ihnen vorliest – und das würde ich gerne machen.“

Interesse?

Die Handpuppe „Bürste“, einer der Hauptakteure in dem Kinderbuch, hat Kerstin Landwehr extra anfertigen lassen, um den kleinen Hörern die Geschichte der „Struppse“ näher zu bringen. „Ich möchte in Kindergärten und Grundschulen zusammen mit ’Bürste’ aus meinem Buch vorlesen“, wünscht sich die Autorin.

Wer daran Interesse hat, kann sich unter Telefon 02335 / 963-440 melden.