Dieser Muschelsalat wird dreifach angerichtet

Muschelsalat - Die Rattenfanfare
Neben dem Maskentheater „Ratata – Die Rattenfanfare“ erwartet die Besucher des Muschelsalat-Abends im Hameckepark noch zwei weitere künstlerische Darbietungen ganz anderer Art. (Foto: Stadt Hagen)

Hagen. Gleich drei ganz unterschiedliche künstlerische Darbietungen können beim nächsten Muschelsalat am kommenden Mittwoch, 8. August, um 20 Uhr im Hameckepark bestaunt werden.

Beim „TrapezTanzTheater“ ist Frau Vladusch (Jana Korb) allein in ihrer Wohnküche. Sie pflegt einen streng organisierten Tagesablauf – alles ist einer starren Ordnung unterworfen. Ihre täglichen Wiederholungen, Beherrschtheit und Selbstkontrolle – Angst vor Erinnerungen und Vergangenheit? Mit großer Liebe zu kleinen Details erzählt Jana Korb unter der Regie von Erica Ruhl eine sehr persönliche Geschichte. Ins Groteske auseinandergenommene Alltags-Bewegungen werden als tänzerische Elemente eingesetzt – auf der Erde und in der Luft. Artistische Tricks zerfließen zu einer Körpersprache, die den Schmerz sichtbar macht – und dennoch zum Lächeln zwingt.

„PasPar Tout“ zeigt „Ratata! Die Rattenfanfare“, ein Maskentheater mit Musik. Eine abgefahrene Rattengang erobert die Welt jenseits der Kanalisation. Als knallige Nagercombo spielen sie Musik von rattig bis scharf. Ihre lausige Kinderstube lässt sich nicht verleugnen.

„Cirq‘ulation Locale“ – das ist Trampolinartistik auf höchstem Niveau. Die atemberaubende Trampolinshow vor einer Maya-Tempel-Kulisse kommt aus Belgien. Drei Akrobaten fliegen durch die Lüfte, drehen und überschlagen sich und noch viel mehr.

Bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn erwarten die Besucher wie immer liebevoll zubereitete Speisen und Getränke.