„Digital im Tal“ – Hasper Ulk-Motto steht fest

„Digital im Tal“ – Hasper Ulk-Motto steht fest
Michael Kröner wurde im Amt des „Hasper Kirmesbauers“ bestätigt. Das Motto heißt 2019: „Wett dä Welt ouk digital, dat Brukdum lachet em Hoasper Dal“. (Foto: Wk-Archiv)

Haspe. Zu seiner 2018er Jahreshauptversammlung hatte der Hasper Heimat- und Brauchtum-Verein (HHBV) am Freitag, 15. Februar, in die Schützenburg auf der Kipper eingeladen. Auf der Tagesordnung standen zahlreiche Ehrungen, so wurden Jörg Duhme und Ernst August Pasche für „45-jährige Mitgliedschaft“ mit Urkunden ausgezeichnet, die Sparkasse Hagen/Herdecke und der TSV Berge-Westerbauer sind dem HHBV immerhin seit 35 Jahren verbunden.

Im Rückblick auf das Geschäftsjahr 2018 berichteten Präsident Hans-Jörg Bäcker und Vizepräsident Michael Wolf insbesondere von den hohen Kosten, die der Einbau einer neuen Heizungsanlage sowie diverse Elektroarbeiten im Dieter-Klöckner-Haus (frühere Feuerwache an der Enneper Straße) verursacht haben. Hierfür stand zwar eine größere Spende parat, aber die Renovierungskosten lagen dann doch deutlich höher als ursprünglich kalkuliert.

Positives Resümee

Ein weiterer Rückblick war den 2018er Ulk- und Kirmes-Feierlichkeiten gewidmet. Bäcker und der weitere Vizepräsident Thomas Eckhoff zogen im Großen und Ganzen zwar ein positives Resümee, waren sich aber auch darüber im Klaren, dass insbesondere beim Kirmes-­Kommers – diesmal übrigens am Samstag, 1. Juni, abermals in der Dogan-Arena – einige organisatorische Veränderungen erforderlich sind. So soll der Service vom HHBV selbst übernommen werden. Der Einlass wird auf 17.30 Uhr vorgezogen. Das Programm steht bereits fest, die Künstler sind verpflichtet. Näheres wird der Vorstand zeitnah bekannt geben. Erneut geht der HHBV von über 600 Gästen aus.

Ferner freute sich der HHBV über 25 neue Mitglieder, die binnen eines Jahres gewonnen werden konnten. Ein voller Erfolg war überdies das Hoffest an der früheren Feuerwache Ende August, das ein beachtliches Plus in die Kassen spülte. Eine Wiederholung ist im kommenden August fest eingeplant – verbunden mit einem Tag der offenen Tür.

Einstimmig

Der Kassenprüfungsbericht und die Aussprache zum Geschäftsbericht warfen keine nennenswerten Fragen auf, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde. Im Anschluss musste ein neuer Kassenprüfer gesucht werden: Die Wahl konnte Ex-Iämpeströter Walter Sieke mit knapper Mehrheit für sich entscheiden. Michael Kröner wurde von den Mitgliedern einstimmig im Amt des Kirmesbauers bestätigt.

Motto: „Digital“

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt bezog sich auf die Wahl des „Kirmesmottos 2019“. Insgesamt lagen 26 Vorschläge vor. Die Mitgliederversammlung entschied sich nach mehreren Wahlgängen schlussendlich für den Vorschlag „Wird die Welt auch digital, das Brauchtum lacht im Hasper Tal“; auf Platt: „Wett dä Welt ouk digital, dat Brukdum lachet em Hoasper Dal“. Die Hasper Kirmeszeitung wird erneut am 1. Juni erscheinen (Redaktionsschluss: 17. Mai).

Lichterfest

Und im Spätsommer wird Haspe in einem ganz besonderen Lichterglanz erscheinen – darauf machte HHBV-Ehrenpräsident Dietmar Thieser aufmerksam. Thieser, auch Bezirksbürgermeister, berichtete, dass italienische Lichtkünstler nach Haspe kommen, um hier Mitte September ein gigantisches Lichterfest zu organisieren. Tausende „Glühbirnen“ sollen dann mehrere Tage lang mindestens 200.000 Gäste ins Tal der Ennepe locken.