Hagen. Für die Wohnungs- oder Jobsuche ist das Internet inzwischen unumgänglich. Eine Spende der Firma Berlet in Hohenlimburg macht den Zugang zu „Wlan“ nun auch im städtischen Männerasyl möglich. „Jedes Jahr spenden wir für einen caritativen Zweck, in diesem Jahr haben wir uns für das Hagener Männerasysl entschieden“, erklärt Marktleiter Stephan Thörner (r.), der gemeinsam mit Marketingleiter Michael Prinz (l.) den Spendenscheck übergab. Die Idee dazu kam auf, weil sich Berlet-Marketmitarbeiter Olaf Großjohann (2.v.l.) samt Familie privat im Asysl engagiert und dort jährlich ein Weihnachtsessen organisiert. 900 Euro, die durch den Verkauf von Christstollen vor Weihnachten in der Hohenlimburger Filiale erzielt wurden, fließen nun unter anderem in die drahtlose Vernetzung der Bewohner. Darüber freuten sich besonders Burkhard Müller, Leiter des Männerasyls (2.v.r.) sowie Schahin Farzamfar (Mitte), Leiter der zentralen Fachstelle für Wohnraumversorgung in Notfällen der Stadt Hagen.